Einrichtung für landesweites Projekt ausgewählt

BBS macht sich auf den Weg zur Klimaneutralität

Schüler und Schulleitung haben ein gemeinsames Ziel: die Klimaneutralität der BBS.
+
Schüler und Schulleitung haben ein gemeinsames Ziel: die Klimaneutralität der BBS.

Wildeshausen – Die Berufsbildenden Schulen (BBS) des Landkreises Oldenburg in Wildeshausen wollen klimaneutral werden. Die Weichen sind schon gestellt, denn die BBS gehören zu 27 Schulen in Niedersachsen, die im Projekt „Schools for Earth – Climate Lab Niedersachsen“ den Zuschlag für ein Projekt erhalten haben, bei dem es unter anderem schulspezifische Coachings durch die Umweltschutzorganisation Greenpeace gibt.

Ziel der Maßnahme ist es laut Ralf Röhl, Bereichsleiter Berufliches Gymnasium Wirtschaft, die Schüler für das Thema Klimaneutralität zu sensibilisieren, ihnen erlebbar zu machen, dass jeder etwas beitragen und auch verändern kann sowie der Schulgemeinschaft zu zeigen, wo Potenziale für individuellen Klimaschutz liegen. „Wir wollen auch deutlich machen, dass dieses Thema viele berufliche Chancen und Möglichkeiten in Ausbildung sowie Studium bietet“, so Röhl.

Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Kultusministeriums. Am 15. Oktober hatten die BBS die Zusage für die Teilnahme erhalten. Das Grundgerüst bilden fünf aufeinander aufbauende Module. Die Projektteams werden zunächst in die Lage versetzt, eine Ökobilanz für die Schule zu erstellen. Dabei hilft Greenpeace mit einem Ökorechner. Darauf basierend sollen die Teams Ziele entwickeln und Maßnahmen ableiten, die die Schule auf dem Weg zur Klimaneutralität voranbringen. Alle Abteilungen der Einrichtung sind aufgefordert, die Teams bei der Erstellung der Öko-Bilanz zu unterstützen.

Offizieller Projektstart ist im März

Der offizielle Projektstart in der Schule ist für März mit einem dreitägigen Workshop geplant. Jedes Team soll spezifische Arbeitspakete in Angriff nehmen. Um mehr Aufmerksamkeit für das Thema zu erzeugen und die Wichtigkeit im Bewusstsein der Schüler zu verankern, sind von den BBS Klimaschutzaktionstage vor den Sommerferien anvisiert.

„Die Waldschule in Hatten steigt jetzt auch mit ein“, berichtete Jens Haar, Leiter der BBS. Ziel solle es sein, die eigenen Erkenntnisse an alle interessierten Schulen weiterzureichen.

„Wir stehen für nachhaltige Bildung“, so Torge Lammers, der zusammen mit Lasse Behrens, Janne Brinkmann, Theo Vosteen, Anica Weitkuhn, Lea Obladen, Greta Osterloh und Alina Hische die Projektteams bildet, die von Sandra Bergmann koordiniert werden. „Es ist gut, dass alle Schulen zusammenarbeiten, um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen.“

Unterstützung erhalten die beiden Schulen zudem vom Landkreis Oldenburg. Mit im Boot ist dabei die Klimaschutzmanagerin Manuela Schöne.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Was wird aus „Hackfeld’s Dorfkrug“ in Klein Ippener?

Was wird aus „Hackfeld’s Dorfkrug“ in Klein Ippener?

Was wird aus „Hackfeld’s Dorfkrug“ in Klein Ippener?
Jaguar geschrottet

Jaguar geschrottet

Jaguar geschrottet
FDP verzichtet auf Gruppe mit CDU

FDP verzichtet auf Gruppe mit CDU

FDP verzichtet auf Gruppe mit CDU
Wohnhäuser auf Grashorn-Areal?

Wohnhäuser auf Grashorn-Areal?

Wohnhäuser auf Grashorn-Areal?

Kommentare