Plan für Grundstück der Villa Knagge lässt nicht viel zu

Bauzaun bestellt, Nutzung unklar

Architektonisch interessant: Die Villa Knagge muss als Denkmal erhalten bleiben. Eine Nachnutzung ist jedoch schwierig.
+
Architektonisch interessant: Die Villa Knagge muss als Denkmal erhalten bleiben. Eine Nachnutzung ist jedoch schwierig.

Wildeshausen – Die Ungewissheit über eine Nachnutzung der Villa Knagge an der Ahlhorner Straße in Wildeshausen bleibt. Auch ein Gespräch des neuen Besitzers der Immobilie, Helmut Müller, mit mehreren Fraktionsvorsitzenden aus dem Stadtrat hat keine neue Weichenstellung ergeben.

Müller klingt frustriert, wenn er an die Denkmalschutzbehörde schreibt: „Bis auf Weiteres muss ich alle Aktivitäten einstellen.“ Lediglich der Bauzaun werde nun bald installiert. Wann jedoch eine Baukolonne anrückt, steht in den Sternen.

Müller fühlt sich nicht gut behandelt: „Mir bleibt jetzt nur noch die Möglichkeit, eine Nutzung zu finden, die mit den Festsetzungen des derzeitigen Bebauungsplanes möglich ist. Eigentlich hätte ich erwartet, dass meine beantragte Änderung des Planes so durchgewinkt wird, um nicht noch mehr Zeit zu verlieren.“

Schlechte Basis für Investor

Die Problematik ist, dass der derzeitige Bebauungsplan eine Fläche für Gemeinbedarf ausweist. „Solche Nutzungen gibt es in der Regel nur von staatlicher Seite“, erklärt Müller. So seien dort kommunale Einrichtungen wie Kindergärten oder für kulturelle Zwecke denkbar.

Für einen Investor ist das eine schlechte Basis, Interessenten anzulocken. Aus diesem Grund hatte Müller beantragt, den Plan so zu ändern, dass eine weitgehende Neunutzung möglich ist. Er denke dabei an ein „Urbanes Gebiet“ oder ein „Allgemeines Wohngebiet“. „Dort könnte einiges entstehen, was die Nachbarschaft nicht stört“, glaubt Müller, der unter anderem einen Interessenten für das ehemalige Seminarhaus der Volkshochschule hatte. Dieser hätte jedoch die Möglichkeit einer Wohnnutzung haben müssen, um sich dort anzusiedeln.

Eine Änderung des Bebauungsplanes ist aber noch nicht mal in Sicht. Der Punkt wurde zum Leidwesen von Müller wieder von der Tagesordnung des Ausschusses für Stadtplanung, Bau und Umwelt am 7. Oktober genommen. Die Begründung dafür: Es gebe ja noch ein Gespräch mit der Politik.

„Müller muss den ersten Schritt machen“

Das Ergebnis dieses Treffens in Müllers Augen: „Ich soll zunächst ein Konzept hergeben. Erst dann könnte das Änderungsverfahren eingeleitet werden.“ Das sehen die Politiker ähnlich: „Müller muss den nächsten Schritt machen“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Sasse. „Er muss uns erklären, was er da machen will. Es handelt sich um einen sensiblen Bereich für Wildeshausen.“ Wenn Müller eine positive Vision vorstellen könne, dann würde er das unterstützen, erklärt Sasse.

„Die Situation ist für beide Seiten nicht einfach“, erkennt auch Manfred Rebensburg von den Grünen. „Es soll ja zu einem Erfolg geführt werden.“ Doch er habe keine Ideen gehört und von daher sei derzeit keine B-Plan-Änderung denkbar.

Villa muss erhalten bleiben

Stephan Dieckmann (SPD) möchte auf jeden Fall, dass die Villa erhalten bleibt. Er mag aber Müller nicht so einfach eine Befreiung von den Festsetzungen des Gemeinbedarfs ermöglichen. Auch Dieckmann möchte ein Konzept sehen. „Wir sind da erst einmal ganz neutral“, sagt er.

Müller kann damit nicht viel anfangen. „Ich wäre gerne ein Koordinator“, sagt er. Sein Ziel sei es gewesen, die Villa zu retten und der Stadt sowie den Bürgern zurückzugeben. Zum Beispiel für ein Urgeschichtliches Zentrum, das in einem von ihm sanierten Gebäude unterkommen könnte. Angesichts von vier Millionen Euro, die für den Umbau des Feuerwehrhauses nötig wären glaubt er, dass sein Angebot für die Stadt sinnvoll wäre. Das Feuerwehrhaus könnte man ja anders nutzen – oder verkaufen.

Nach neuesten Entwicklungen kann der Investor aber darauf hoffen, doch noch mit dem alten Bebauungsplan eine Lösung zu finden. In Teilen des Ensembles wäre eine Großtagesbetreuung für Kinder denkbar, so Müller. Offenbar gibt es Leute, die das realisieren wollen. Die Prüfung läuft.  dr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fünf wirklich außergewöhnliche Erlebnistouren

Fünf wirklich außergewöhnliche Erlebnistouren

Dominikanische Republik: Der bunte Hund von Cabarete

Dominikanische Republik: Der bunte Hund von Cabarete

So fährt es sich im Ford Mach-E

So fährt es sich im Ford Mach-E

Desserts mit Gemüse zubereiten

Desserts mit Gemüse zubereiten

Meistgelesene Artikel

Pakete aus Harpstedt mit Ware kommen leer bei Kunden an

Pakete aus Harpstedt mit Ware kommen leer bei Kunden an

Pakete aus Harpstedt mit Ware kommen leer bei Kunden an
„Gaunerzinken“ in der Gemeinde Dötlingen?

„Gaunerzinken“ in der Gemeinde Dötlingen?

„Gaunerzinken“ in der Gemeinde Dötlingen?
Schlachtbetrieb widerspricht der Stadt

Schlachtbetrieb widerspricht der Stadt

Schlachtbetrieb widerspricht der Stadt

Kommentare