1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Wildeshausen

Bankmitarbeiter in Wildeshausen verhindern Betrug nach Schockanruf

Erstellt:

Von: Dierk Rohdenburg

Kommentare

Schockanruf: Volksbankmitarbeiter konnten einen Betrug rechtzeitig verhindern.
Schockanruf: Volksbankmitarbeiter konnten einen Betrug rechtzeitig verhindern. © dpa

Wildeshausen – Der aufmerksamen Mitarbeiterin der VR-Bank in Wildeshausen verdankt eine 86-jährige Frau aus Wildeshausen, dass sie nicht Opfer eines sogenannten Schockanrufs geworden ist.

Die Seniorin erhielt laut Polizeibericht am Donnerstag gegen 11.15 Uhr einen Anruf, bei dem sich eine bislang unbekannte Täterin als Polizeibeamtin ausgab. Sie teilte der 86-Jährigen mit, dass ihre Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe. Im weiteren Gesprächsverlauf erkundigte sich die Anruferin nach Bargeld und Schmuck und forderte die Dame auf, eine fünfstellige Summe Geld von einer Bank abzuholen.

Der Aufforderung kam die 86-Jährige nach und fuhr zu ihrer VR-Bank. Dort traf sie allerdings auf eine ihr persönlich bekannte Bankangestellte, die die Situation erkannte und die Frau kurz ins Besprechungszimmer bat. Dort zeigt sich, dass sie Opfer eines Betruges werden sollte. Die Bank informierte die Polizei, sodass eine Geldübergabe verhindert wurde.

Die 86-Jährige wurde im Anschluss von der Polizei nach Hause begleitet, aufgeklärt und die Tochter kontaktiert. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren ein.

Polizei warnt erneut vor der Betrugsmasche

In diesem Zusammenhang weist die Polizei noch einmal ausdrücklich daraufhin hin: Gehen Sie auf keine Geldaufforderungen am Telefon ein. Beenden Sie derartige Gespräche sofort. Kontaktieren Sie Ihre Angehörigen eigenständig, indem Sie die entsprechenden Telefonnummern wählen und sich nicht verbinden lassen.

Laut Pressesprecher der VR-Bank, Carsten Westdörp, sind die Angestellten des Kreditinstituts sensibilisiert, wenn ältere Personen größere Geldsummen abheben wollen. „In der Regel sprechen die Menschen ja darüber, wenn sie eine größere Anschaffung oder eine Reise planen“, so Westdörp. Wenn die Bankmitarbeiter das Gefühl hätten, dass der Senior in irgendeiner Form unter Druck steht, würden sie das persönliche Gespräch suchen. Im Falle einer Geldabhebung gibt das Kreditinstitut das Geld in einem speziellen Umschlag der Polizei aus, das vor Schockanrufen und den Konsequenzen warnt.

Warum insbesondere Senioren auf die Betrugsmasche hereinfallen, haben wir vor wenigen Wochen in einem Interview mit der Psychologin Maria Pavlova erörtert.

Auch interessant

Kommentare