26-Jähriger will überfordert gewesen sein

Vater vor Gericht : Baby halb tot geschüttelt – für immer schwer behindert

Dötlingen - Mit einer der schwersten Formen von Kindesmisshandlung muss sich seit Donnerstag das Oldenburger Landgericht beschäftigen.

Angeklagt wegen schwerer Körperverletzung ist ein Vater (26) aus der Gemeinde Dötlingen. Eine „schwere“ Körperverletzung ist erfüllt, wenn das Opfer durch die Folgen der Tat in Siechtum verfällt, dauerhaft gelähmt oder geistig und körperlich behindert bleibt. Im vorliegenden Fall kommen wohl alle Kriterien infrage. Der Angeklagte hat seinen einen Monat alten Sohn halb tot geschüttelt. Die Folgen der grausamen Behandlung: Das Kind ist auf der linken Seite gelähmt, hat ein Augenlicht verloren, wird geistig und körperlich behindert bleiben. Es kann sich nicht selbstständig bewegen, nicht mal krabbeln. Vielleicht, so eine Zeugin, wird es mal einen Ball halten können. 

Schwerste neurologische Schäden

Im Mai 2017 hatte der Mann mit seinen beiden kleinen Söhnen und der Kindesmutter seine Mutter besucht. Zum Zeitpunkt der Tat war er mit den Kindern alleine im Zimmer gewesen. Der Säugling hatte geweint, und der Angeklagte will zunächst mit einem Fläschchen und einem Windelwechsel versucht haben, das Baby zu beruhigen. Doch das klappte nicht richtig. Nun griff sich der Angeklagte das kleine Kind und schüttelte es kräftig durch. Im polizeilichen Ermittlungsverfahren soll der 26-Jährige erklärt haben, das kräftige Schütteln könne wohl fünf Minuten gedauert haben.

Anschließend warf der Angeklagte den Säugling in einen Kindersitz, wobei der Kopf des Kleinen gegen die Hartschale prallte. Danach war Ruhe und das Kind für immer behindert. Das Baby trug schwerste neurologische Schäden davon, der Schädel war gebrochen.

Der Vater will überfordert gewesen sein. Sein Anwalt erklärte vor Gericht, das Schütteln habe keineswegs fünf Minuten gedauert, sondern maximal zehn Sekunden. Wie lange auch immer, vor dem Hintergrund der Folgen war jede Sekunde zu lang. Der Prozess wird bald fortgesetzt.

wz

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Neue Raketenangriffe aus Gaza - Israel tötet Dschihadisten

Neue Raketenangriffe aus Gaza - Israel tötet Dschihadisten

"Apokalyptische Zerstörung": Hochwasser verwüstet Venedig

"Apokalyptische Zerstörung": Hochwasser verwüstet Venedig

16. Ausbildungsmesse der BBS Rotenburg

16. Ausbildungsmesse der BBS Rotenburg

Kirchdorfer Herbstmarkt - der Mittwoch

Kirchdorfer Herbstmarkt - der Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Feuer im Klassenraum: Lehrer bringen Schüler in Sicherheit

Feuer im Klassenraum: Lehrer bringen Schüler in Sicherheit

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Großbrand in Sandkrug: Nachbarn müssen Häuser verlassen

Großbrand in Sandkrug: Nachbarn müssen Häuser verlassen

Kommentare