Technischer Defekt

Auto brennt aus: A1 bei Wildeshausen zeitweise voll gesperrt

Wildeshausen - Vermutlich wegen eines technischen Defekts ist am Freitagabend ein Auto nahe der Rastanlage Wildeshausen in Flammen aufgegangen. Die Autobahn musste daraufhin zeitweise voll gesperrt werden.

Das Fahrzeug geriet auf der Autobahn 1 gegen 21 Uhr in Vollbrand, teilte die Polizei am Samstag mit. Zuvor waren die 48-jährige Fahrzeugführerin und ihre elfjährigen Tochter mit ihrem BMW in Fahrtrichtung Bremen unterwegs, als das Fahrzeug plötzlich kein Gas mehr annahm.

Die Fahrerin lenkte daraufhin das Fahrzeug auf den Seitenstreifen der Autobahn. In diesem Moment sei schon Rauch in den Fahrzeuginnenraum gelangt. Die beiden Insassen verließen umgehend das Fahrzeug, kurz darauf stand das Auto in Vollbrand. 

Für die Löscharbeiten rückte die Feuerwehr Wildeshausen mit fünf Fahrzeugen aus. Dafür musste die Autobahn für ein halbe Stunde voll- und im Weiteren für rund  90 Minuten halbseitig gesperrt werden. Verletzt wurde niemand. 

Der Sachschaden beläuft sich laut Polizeiangaben auf rund 26.000 Euro. Brandursache ist nach derzeitigem Ermittlungsstand vermutlich ein technischer Defekt.

kom

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung / Marvin Köhnken

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

Meistgelesene Artikel

Auf Standstreifen am Stau vorbei: Dreiste Fahrt führt zu Prügelei auf A1

Auf Standstreifen am Stau vorbei: Dreiste Fahrt führt zu Prügelei auf A1

Auf Standstreifen am Stau vorbei: Dreiste Fahrt führt zu Prügelei auf A1
Corona: Landkreis Oldenburg vor Lockerungen

Corona: Landkreis Oldenburg vor Lockerungen

Corona: Landkreis Oldenburg vor Lockerungen

Kommentare