Ab 15. August werden Vorschläge zur Verwendung von 25000 Euro gesucht

Bürger sollen entscheiden

+
Stephan Rollié, Jens Kuraschinski und Stephan Dieckmann (v.l.) stehen hinter dem Bürgerbudget.

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Aus dem Bürgerhaushalt wird ein Bürgerbudget. Ab dem 15. August können die Wildeshauser im Internet und per Papierbogen Vorschläge machen, wie bis zu 25000 Euro in der Stadt verwendet werden sollen.

Während der Bürgerhaushalt auf eine Initiative des damaligen Bürgemeisters Kian Shahidi nur von Teilen der Politik mitgetragen wurde, stehen hinter dem neuen Projekt, das von Bürgermeister Jens Kuraschinski initiiert wurde, alle Parteien im Rat.

So stellten am Dienstag neben Kuraschinski auch die beiden Finanzausschussvorsitzenden Stephan Rollié (CDU) und Stephan Diekmann (SPD) das Verfahren vor. Teilnehmen kann jeder wahlberechtigte Bürger, der seit mindestens drei Monaten in der Wittekindstadt lebt. Die Vorschlagsphase läuft vom 15. August bis zum 20. September. Der Kreativität der Bürger sind keine Grenzen gesetzt, so lange die Vorschläge nicht diskriminierend oder rechtswidrig sind. Sie sollten umsetzbar sein und in die Zuständigkeit der Stadt fallen.

Jeder Bürger muss sich registrieren lassen, kann seine Vorschläge aber anonym unterbreiten. Vom 26. September bis zum 11. Oktober läuft dann die Abstimmungsphase, in der jeder registrierte Nutzer fünf Stimmen hat. Pro Vorschlag kann jedoch nur eine Stimme abgegeben werden. Anschließend gibt es ein Ranking, das deutlich macht, welche Ideen die größte Zustimmung finden. Die bestplatzierten Vorschläge werden der Reihe nach berücksichtigt, bis der Etat aufgebraucht ist. Dieser Entscheidung ist aber noch eine Beratung im Verwaltungsausschuss vorgeschaltet.

„Echte Bürgerbeteiligung haben wir dann, wenn wir auf den Verwaltungsausschuss verzichten können“, so Dieckmann. Das sei auch geplant, doch bei der Premiere wolle man noch lenkend eingreifen können.

„Diesmal sind wir alle mit im Boot“, erklärte Rollié. Ein wesentlicher Vorteil sei es, dass der Etat schon für 2015 feststehe. „Damit geht das ohne Einfluss durch die Haushaltsberatungen.“

Kuraschinski möchte möglichst viele Bürger für das Projekt gewinnen und kann sich auch vorstellen, dass der Etat in den kommenden Jahren ausgeweitet wird. Besonders gute Vorschläge könnten theoretisch auch noch in die aktuellen Haushaltsberatungen einfließen. Vorerst wolle man aber erst einmal sehen, welche Ideen eingebracht werden.

buergerbudget.wildeshausen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dauerregen lässt Pegel steigen

Dauerregen lässt Pegel steigen

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Meistgelesene Artikel

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

Kommentare