Angeklagter will Schlussstrich ziehen

Führerschein noch nicht in Sichtweite

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Oldenburg/Wildeshausen - Dass Anwälte mitunter nicht immer die Interessen ihrer Mandanten verfolgen, beweist ein Fall, der am Donnerstag vor dem Oldenburger Landgericht verhandelt werden sollte. In der Berufungsverhandlung musste sich ein 36 Jahre alter Mann aus Buxtehude wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Der Wiederholungstäter war im Frühjahr vergangenen Jahres in Wildeshausen geschnappt worden.

Der Angeklagte hatte mehrere Bewährungsstrafen auf seinem Konto. Alle Bewährungen waren widerrufen worden. Knapp drei Jahre muss er nun absitzen. Ein Großteil ist schon verbüßt. Hinzu kommen drei Monate Gefängnis, die das Amtsgericht in Wildeshausen im August vergangenen Jahres gegen den Angeklagten wegen der erneuten Fahrt ohne Fahrerlaubnis verhängt hatte. Außerdem hatte das Amtsgericht eine sechsmonatige Führerscheinsperre ausgesprochen, die erst ab Rechtskraft des Urteils greift.

Und genau darum geht es. Der Angeklagte hatte alles eingeräumt, er will einen Schlussstrich ziehen. In der Haft hat er die Vorbereitungen zur Medizinisch-Psychologischen-Untersuchung (MPU) begonnen. Er kommt aber nicht weiter, weil das Wildeshauser Urteil nicht rechtskräftig ist. Wäre es im August 2014 rechtskräftig geworden, wäre die Sperrfrist längst abgelaufen. Der Angeklagte will die Rechtskraft des Urteils, sein Anwalt aber nicht. Der hat Berufung gegen das Wildeshauser Urteil eingelegt.

Der 36-Jährige war außer sich. Seit einer Woche wird er von einer Haftanstalt in die andere verschifft, um dann wegen des gestrigen Prozesses in der JVA Oldenburg zu landen. Am Morgen musste er unter Anwendung von Zwangsmaßnahmen ins Gericht gebracht werden. Und dann musste er erkennen, dass sein Anwalt sich krank gemeldet hatte. Ausweichtermin im Oktober, Ablauf der Sperrfrist frühestens im nächsten Jahr:

Der Angeklagte bat um das Aktenzeichen. Er will nun selbst und schriftlich die Berufung zurücknehmen und damit die Rechtskraft des Urteils erreichen.

wz

Mehr zum Thema:

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

Meistgelesene Artikel

Mit dem Reisebus knapp an Unglück vorbeigeschrammt

Mit dem Reisebus knapp an Unglück vorbeigeschrammt

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Walter Dellwisch: „Haare schneiden und rasieren auf eigene Gefahr“

Walter Dellwisch: „Haare schneiden und rasieren auf eigene Gefahr“

Kommentare