Mit Angeboten den Bürger begeistern

Naturpark Wildeshauser Geest feiert

+
Landrat Carsten Harings (2.v.l.) lobte die Arbeit des Zweckverbandes und die gute Kooperation der Kommunen.

Wildeshausen - Zum 50. Geburtstag des Zweckverbandes Naturpark Wildeshauser Geest gab es am Freitag ein besonders großes Geschenk: Als dritter Landkreis neben Diepholz und Oldenburg erklärte Vechta seinen Wiedereintritt und arbeitet deshalb nun mit den 14 Kommunen aus eben diesen zwei Landkreisen eng zusammen, um den Tourismus zu stärken.

Viele Bürgermeister sowie die Landräte Carsten Harings, Cord Bockhop und Herbert Winkel waren nach Wildeshausen gekommen, um im Rahmen von „Genuss am Fluss“ Geburtstag zu feiern. Gleichzeitig wurde auch das 33. Jahr der Naturpark-Anerkennung gefeiert.

Angefangen hat es wie in einem Märchen

Geschäftsführer Rolf Eilers begrüßte die Gäste und berichtete über die Anfänge, die wie einem Märchen glichen: „Es war einmal eine Zeit, in der Bremen unermesslich reich war und Bayern am Tropf des Länderfinanzausgleiches hing. Die Bremer wollten, dass es ihren Bürgern auch in der Freizeit und am Wochenende gut ging, und so gaben sie viel Geld aus für Erholungsinfrastruktur im niedersächsischen Umland.“

Die Zeiten änderten sich. Zwar wurde die Wildeshauser Geest 1984 zum Naturpark erklärt, drei Jahre später endete jedoch die Förderung durch die Gemeinsame Landesplanung. In den nachfolgenden Jahren wurde ein neuer Entwicklungsplan erarbeitet. Das Gebiet wuchs auf rund 1 500 Quadratkilometer.

Zweckverband will den Nerv der Bürger treffen

„Das ist der größte Naturpark Niedersachsens“, betonte Harings, der auf eine Berlin-Reise der Kreismitarbeiter zugunsten des Festaktes verzichtete. „Die Arbeit des Verbandes ist eine Erfolgsgeschichte. Wir haben das gut entwickelt und werden mittlerweile auch bundesweit wahrgenommen.“ Trotz des großen Erfolges dürfe sich der Zweckverband aber nicht zufrieden zurücklehnen. „Wir müssen den Tourismus weiterentwickeln und mit gezielten Angeboten positiv den Nerv der Bürger treffen. Nur mit einem funktionierenden Netzwerk können wir das Werben um die Touristen gewinnen“, so Harings.

Am Sonnabend von 12 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr präsentieren sich die Mitglieder des Naturparks mit bunten Ständen, diversen Aktionen sowie kulinarischen Kostproben den Gästen von „Genuss am Fluss“. Zudem schlüpfen Gästeführerinnen in verschiedene Gestalten und erzählen aus alten Zeiten.

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Meistgelesene Artikel

„The Bland“ rockt sich in Ekstase

„The Bland“ rockt sich in Ekstase

Besuch im Waldorfkindergarten „Zwergenland“

Besuch im Waldorfkindergarten „Zwergenland“

„Zufriedenstellende Lösung“ für Ganderkeseer Altlast

„Zufriedenstellende Lösung“ für Ganderkeseer Altlast

Patrick Scheelje: „Gute bezahlte Arbeitsplätze“

Patrick Scheelje: „Gute bezahlte Arbeitsplätze“

Kommentare