Aktion „Bee local“ in Wildeshausen

Die Biene fliegt wieder

+
Die Biene ist das Logo der Aktion „Bee local“.

Wildeshausen - Die Wildeshauser Biene soll bald wieder fliegen. Das Projekt „Bee local“ wurde vor knapp zwei Jahren vom Stadtmarketing sowie dem Handels- und Gewerbeverein (HGV) Wildeshausen groß angekündigt, verschwand dann aber wieder in der Versenkung. Nun soll es ab März richtig aufleben. HGV-Vorsitzender Johannes Lenzschau kündigte am Dienstagabend im Rahmen des Jahresempfangs an, dass 15 Händler dabei seien. „Es ist eine große Chance für die lokale Geschäftswelt“, erklärte er. Unter dem Logo schließen sich regional engagierte Geschäfte und Dienstleister zusammen, die hier ihre Steuern zahlen, sich in Wildeshausen engagieren, einheitliche Öffnungszeiten organisieren, eine Ausbildung vor Ort ermöglichen und ausgesuchte, regionsspezifische Produkte verkaufen. Die Anbieter wollen beim Einkauf oder ihren Dienstleistungen individuellen Service bieten und auf ihre Kooperationspartner hinweisen. Damit soll das Geschäft in der Kreisstadt gestärkt werden. Die Teilnehmer grenzen sich so gegen den Internethandel ab. Als ersten Schritt planen die Beteiligten einen Wildeshausen-Gutschein, der beim Verkehrsverein und der Volksbank erhältlich sein wird.

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Kommentare