Vor Haus eines Deutsch-Libanesen

AfD-Plakat provokativ platziert: „Wollen die mich verarschen?“

+
Ungewöhnlich: Am Zuschlagsweg hängt nur ein Wahlplakat. Es ist von der AfD und befindet sich vor der Baustelle des Doppelhauses von Ali H.

Ali H. ist entsetzt. Die Familie des Wildeshausers mit libanesischen Wurzeln besitzt seit vielen Jahren ein Grundstück am Zuschlagsweg. „Ich bin vielleicht der einzige Anwohner, der erkennbar aus dem Ausland stammt, und jeder weiß es hier“, sagt der 31-Jährige, der nicht mit vollem Namen in der Zeitung genannt werden möchte.

Wildeshausen – Seit Montag hängt nämlich direkt vor dem Grundstück, auf dem H. ein neues Doppelhaus baut, ein Plakat der rechtspopulistischen AfD. „Nur dort“, so der Wildeshauser. „Sie können mir glauben, dass an der ganzen Straße kein einziges Plakat von irgendeiner Partei hängt. Lediglich an der Laterne vor meinem Haus“ – eine Einschätzung, die sich vor Ort bestätigte.

„Eine Partei, die ich nie wählen würde“

H. fühlt sich nach eigenen Worten „angegriffen“. „Wollen die mich verarschen?“, fragt er und erzählt von seinem ersten Gedanken, das Plakat einfach wegzureißen. Das hat er allerdings unterlassen, weil es verboten ist. Dennoch möchte der Libanese mit deutschem Pass wissen, wer ihn mit dem Plakat provozieren will. Verständlicherweise kommt er bei seinem Verdacht gleich auf die AfD. „Eine Partei, die ich nie wählen würde“, wie er betont.

Die AfD weist den Verdacht jedoch auf Anfrage unserer Zeitung zurück. Der Wildeshauser Kreistagsabgeordnete Patrick Scheelje ist nach eigenen Aussagen informiert über jedes Plakat, das von seiner Partei in der Kreisstadt aufgehängt wurde. „Am Zuschlagsweg wird definitiv nichts plakatiert“, sagt er und hat einen Verdacht, wer das Schild seiner Partei dort aufgehängt haben könnte: „Das machen Linksextremisten“, vermutet er. Die hätten das Schild wohl an anderer Stelle entfernt und dann am Zuschlagsweg deponiert.

Ali H. hält nichts von dem Verdacht

Die Art der Befestigung lässt das jedoch nicht unbedingt vermuten. Das Schild ist mit exakt dem gleichen Kabelbinder an der Laterne angebracht, wie viele andere Plakate der AfD an der relativ nahen Harpstedter Straße. Es ist zudem ebenfalls nur oben und unten angebunden, nicht aber an den Seiten, an denen Löcher für Kabelbinder vorhanden sind.

H. hält von dem Verdacht, dass Linke das Plakat umgehängt haben, nichts. „Warum sollten die das tun?“, fragt er. Unter dem Strich kann er über den Vorfall aber nur den Kopf schütteln. Denn er ist Wildeshauser mit deutschem Pass von Geburt an und fühlt sich hier wohl. Daran kann auch ein Wahlplakat nichts ändern.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die Ostseeinseln von Fehmarn bis Usedom

Die Ostseeinseln von Fehmarn bis Usedom

Einheiten der Polizei messen sich in Bremen

Einheiten der Polizei messen sich in Bremen

Steinmeier wirbt für mehr Einmischung

Steinmeier wirbt für mehr Einmischung

Noch nie waren weltweit so viele Menschen auf der Flucht

Noch nie waren weltweit so viele Menschen auf der Flucht

Meistgelesene Artikel

Milliardenverluste durch Veganer?

Milliardenverluste durch Veganer?

„Wer rettete Werner Petermanns Leben?“ - eine multimediale Spurensuche

„Wer rettete Werner Petermanns Leben?“ - eine multimediale Spurensuche

Rallye „Baltic Sea Circle“: Als „Silver-Dream“ um die Ostsee

Rallye „Baltic Sea Circle“: Als „Silver-Dream“ um die Ostsee

Streit vor Supermarkt eskaliert

Streit vor Supermarkt eskaliert

Kommentare