50.000 Euro Schaden im Baustellenbereich

A 1: Zwei Unfälle und lange Staus

Symbolbild:dpa

Wildeshausen - Die Serie der Verkehrsunfälle im Baustellenbereich auf der A 1 reißt nicht ab. Wie die Polizei berichtet, musste die Strecke in Fahrtrichtung Bremen am Dienstag um 14.35 Uhr voll gesperrt werden.

In der Baustelle zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen-Nord und Groß Ippener bremste ein 64-jähriger Mann aus Hamburg seinen Sattelzug bis zum Stillstand, weil sich vor ihm wegen eines liegengebliebenen Autos ein kleiner Rückstau gebildet hatte. Ein nachfolgender 37-jähriger Autofahrer aus Großbritannien wollte daraufhin auf den linken Fahrstreifen ausweichen und übersah dort einen 41-jährigen Autofahrer aus Verden. 

Durch die Kollision der beiden Fahrzeuge wurde das Auto des Verdeners zunächst gegen die linke Seite des Sattelzuges des Hamburgers gedrückt. Anschließend schleuderte der Wagen des 41-Jährigen nach links und kam auf der mobilen Gleitschutzwand der Baustelle zum Stehen. Alle Beteiligtenblieben unverletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 27.000 Euro.

Da sich die Bergung des Autos auf der Gleitschutzwand schwierig gestaltete, musste die Autobahn voll gesperrt werden. An der Anschlussstelle Wildeshausen-Nord wurde der Verkehr in Richtung Bremen abgeleitet und in der Gegenrichtung der Überholfahrstreifen vorübergehend gesperrt. Nach etwa 2,5 Stunden konnten die Sperrmaßnahmen aufgehoben und der Verkehr wieder frei gegeben werden. Aufgrund der Bergungsarbeiten bildete sich in Richtung Bremen ein Rückstau von acht Kilometern Länge.

Am Stauende ereignete sich dann um 17.30 Uhr ein weiterer Verkehrsunfall. In Höhe der Anschlussstelle leitete ein 21-jähriger Fahrer eines Klein-Lasters aus Aachen eine Notbremsung ein und geriet mit seinem Fahrzeug auf den linken Streifen. Dort kollidierte er mit einem weiteren Klein-Laster, mit dem ein 30-jähriger Däne unterwegs war. Der Aachener wurde mit seinem Laster auf einen Sattelzuganhänger geschoben und leicht verletzt.

Die Anschlussstelle Wildeshausen-West in Richtung Bremen musste daraufhin im Rahmen der Bergungsarbeiten an der Unfallstelle für 1,5 Stunden voll gesperrt und der Verkehr abgeleitet werden. Die beiden Klein-Laster waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Den Schaden schätzt die Polizei auf 23.000 Euro.

dr

Mehr zum Thema:

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Meistgelesene Artikel

Auto komplett demoliert

Auto komplett demoliert

Verstärkung für das Frauenarzt-Team im Johanneum

Verstärkung für das Frauenarzt-Team im Johanneum

Überregionales Unternehmen möchte nach Wildeshausen

Überregionales Unternehmen möchte nach Wildeshausen

Investor bietet 70 Parkplätze an

Investor bietet 70 Parkplätze an

Kommentare