Landmaschinen Schröder verzichtet auf Kundenpräsente

40 000 Euro für Kindergärten

Bernd und Carsten Schröder übergaben 4 000 Euro an Wildeshauser Einrichtungen.
+
Bernd und Carsten Schröder übergaben 4 000 Euro an Wildeshauser Einrichtungen.

Wildeshausen – Insgesamt 40 000 Euro verteilt die Unternehmensgruppe Landmaschinen Schröder mit Stammsitz in Wildeshausen an Kindergärten im gesamten Vertriebsgebiet. Die Firma hat 19 Standorte in Nord- und Ostdeutschland.

Am Donnerstag gab es für die acht Wildeshauser Kindertagesstätten (Knaggerei, Johanneum, Schatzinsel, Pusteblume, Sternschnuppe, Zwergenland, Eulennest und Regenbogen) jeweils 500 Euro von den Geschäftsführern Bernd und Carsten Schröder.

„In wenigen Wochen neigt sich ein ereignisreiches sowie außergewöhnliches Jahr seinem Ende zu. Auch unsere Unternehmensgruppe muss mit bewährten Gepflogenheiten brechen, um das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus zu minimieren“, so Bernd Schröder. „Da es aktuell nicht möglich ist, Kunden sowie Geschäftspartner wie gewohnt in der vorweihnachtlichen Zeit aufzusuchen und sich persönlich für die Zusammenarbeit zu bedanken, haben wir uns entschlossen, den Kindergarten eine Freude zu bereiten.“

Kunden erhielten Dankeskarte

Jede der 18 Niederlassungen übergibt in diesen Tagen die Spendenschecks. Die Kunden erhielten eine Dankeskarte, auf der Landmaschinen Schröder die Aktion ankündigte.

Die Unternehmsgruppe startete im Jahr 1810 als Schmiede in Wildeshausen. Sie ist mittlerweile einer der größten Landmaschinenhändler in der Region. Familiengeführt in der sechsten sowie siebten Generation ist der inzwischen internationale Betrieb an 28 Standorten in Deutschland und Europa mit 900 Mitarbeitern tätig.

„Ein gutes Team ist Gold wert“

„In unserer äußerst vielseitigen Branche kann eine einzelne Person weder alles wissen noch in der Lage sein, alles zu tun. Deshalb ist ein gutes Team Gold wert“, heißt es vom Unternehmen. „Wir bei Schröder wissen, wie wir uns gegenseitig helfen können, das gilt für jeden unserer Mitarbeiter. Mit unseren mehr als 100 Auszubildenden konzentrieren wir uns zunehmend auf die Förderung junger Menschen.“

Viele „einheimische“ Mitarbeiter haben ihr Know-how bei Schröder „von unten nach oben“ gelernt. „Dies verbindet unser Team sowohl mit den alten Hasen als auch mit der talentierten jüngeren Generation“, so das Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fünf wirklich außergewöhnliche Erlebnistouren

Fünf wirklich außergewöhnliche Erlebnistouren

Dominikanische Republik: Der bunte Hund von Cabarete

Dominikanische Republik: Der bunte Hund von Cabarete

So fährt es sich im Ford Mach-E

So fährt es sich im Ford Mach-E

Desserts mit Gemüse zubereiten

Desserts mit Gemüse zubereiten

Meistgelesene Artikel

Pakete aus Harpstedt mit Ware kommen leer bei Kunden an

Pakete aus Harpstedt mit Ware kommen leer bei Kunden an

Pakete aus Harpstedt mit Ware kommen leer bei Kunden an
Schlachtbetrieb widerspricht der Stadt

Schlachtbetrieb widerspricht der Stadt

Schlachtbetrieb widerspricht der Stadt
„Gaunerzinken“ in der Gemeinde Dötlingen?

„Gaunerzinken“ in der Gemeinde Dötlingen?

„Gaunerzinken“ in der Gemeinde Dötlingen?

Kommentare