Rotary Weihnachtstombola

„Aufgelegt und losgejubelt“

Ein Mann übergibt einer Frau ein Paar Autoschlüssel.
+
Schlüsselübergabe: Michael und Werner Beier (Autohaus Beier), Torsten Helmbrecht (Rotary-Präsident), Gewinnerin Katharina Finke und die „Glücksfeen“ Leah und Jule (von links).

Wildeshausen/Landkreis – Für zehn Euro Einsatz gab es ein nagelneues Auto im Wert von rund 13 000 Euro: Fünf Lose hatte Katharina Finke aus Düngstrup bei der Weihnachtstombola des Rotary Clubs Wildeshausen gekauft und mit einem davon den diesjährigen Hauptpreis, einen Mitsubishi „Space Star“, gewonnen. Rund zwei Stunden lang hatten rund 400 Zuschauer am Sonntagabend am Wildeshauser Gasthaus „Altes Amtshaus“ gespannt die Ziehung der insgesamt 64 Preise vor Ort verfolgt.

Die Gewinnbenachrichtigung erreichte die 37-Jährige allerdings telefonisch: Nach während Jens Schachtschneider – der die Auslosung zusammen mit Jörg Skrzippek moderierte – den Namen der Gewinnerin bekannt gab, hatte Club-Präsident Torsten Helmbrecht die Düngstruperin zeitgleich angerufen.

Wie hat sie die Nachricht aufgenommen? „Ich habe aufgelegt und dann erst einmal losgejubelt“, sagte die sichtlich erfreute Finke, die daraufhin nach Wildeshausen gefahren war. „Dann kamen meine Kinder aus den Betten gelaufen und haben gefragt, was denn los sei.“ Zwar besitze die Familie schon ein Auto, doch das sei schon etwas älter. Helmbrecht übergab ihr sogleich die Schlüssel für den weißen Kleinwagen.

Somit endete der Abend mit einer guten Nachricht, er hatte auch mit einer begonnen: „Wir haben alle 12 000 Lose verkauft“, hatte Helmbrecht zu Beginn des Abends bekannt gegeben, „wir sind richtig begeistert“. Denn damit habe der Club nicht gerechnet. Insbesondere, weil ja die Weihnachtsmärkte und -feiern ringsum abgesagt worden seien. Noch im vergangenen Jahr hatten die Rotarier auf ihre traditionelle Weihnachtsaktion verzichtet – sich aber dieses Jahr dann doch dazu entschieden. Es sei ein schönes Zeichen, zu sehen, wie sehr die Menschen aus dem Landkreis zu dieser Weihnachtsaktion stünden, so Helmbrecht. Die letzten Lose zum Preis von je zwei Euro seien bereits am Freitag verkauft worden.

Die 64 Gewinner hatten den Abend über die beiden zehnjährigen Freundinnen Leah und Jule gezogen. Bis auf das Auto, das der Rotary Club gekauft hatte, waren alle Preise Spenden von Firmen aus Wildeshausen und umzu. Der Erlös soll denn auch verschiedenen Rotary-Projekten in der Kreisstadt und dem Landkreis zugutekommen. Die Namen aller Gewinner sind auf der Internetseite des Clubs abrufbar und hängen ab Montag beim Kaufhaus „Schnittker am Markt“ in Wildeshausen aus. Dort können die Preise auch ab Dienstag abgeholt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall mit Kranwagen: 78-jähriger Wildeshauser lebensgefährlich verletzt

Schwerer Unfall mit Kranwagen: 78-jähriger Wildeshauser lebensgefährlich verletzt

Schwerer Unfall mit Kranwagen: 78-jähriger Wildeshauser lebensgefährlich verletzt
Existenzbedrohend für Hausbauer

Existenzbedrohend für Hausbauer

Existenzbedrohend für Hausbauer
Was wird aus „Hackfeld’s Dorfkrug“ in Klein Ippener?

Was wird aus „Hackfeld’s Dorfkrug“ in Klein Ippener?

Was wird aus „Hackfeld’s Dorfkrug“ in Klein Ippener?
Mittelfristiger Jobmotor? „Bloomify“ expandiert in Harpstedt

Mittelfristiger Jobmotor? „Bloomify“ expandiert in Harpstedt

Mittelfristiger Jobmotor? „Bloomify“ expandiert in Harpstedt

Kommentare