Evangelische Christusgemeinde Harpstedt hat neuen Veranstaltungsflyer aufgelegt / Stolze Bilanz: 150 Konzerte in zehn Jahren

Wiedersehen mit Otto Sauter, Hellmuth Karasek und Musical-Company

+
Weisen auf den neuen Flyer hin: Pastor Gunnar Schulz-Achelis, Lektorin Annette Grummt und Pastor Werner Richter (v.l.). ·

Harpstedt - 150 Konzerte hat die evangelische Christusgemeinde oder ihr Förderverein seit 2002 allein oder mit Kooperationspartnern auf die Beine gestellt: Opernsängerin Daniela Predescu (Sopran), ihr Mann Dorin (Flöte) und Sylvia Middendorf (Klavier) machen die 150 am 14.

Oktober „voll“, wenn sie ab 17 Uhr in der Harpstedter Christuskirche „Traum-Klassik“ aus Oper und Operette, gewürzt mit etwas Pop, zum Besten geben. Die Karte kostet acht Euro im Vorverkauf und zehn Euro an der Abendkasse.

Oft genug bietet die Kirche aber auch Kulturgenuss zum Nulltarif. „Darauf legen wir Wert. Für mehr als ein Viertel der Konzerte erheben wir keinen Eintritt“, sagte Pastor Gunnar Schulz-Achelis, als er gestern zusammen mit seinen Pastorenkollegen Werner Richter und Elisabeth Saathoff sowie Lektorin Annette Grummt das Faltblatt „Musik und Wort 2012/2013“ der Presse vorstellte, das einen Überblick über Kirchkonzerte, besondere Gottesdienste und Predigtreihen im kommenden Halbjahr gibt. Zu haben ist der Flyer kostenlos im Kirchenbüro, bei den Banken im Flecken, im Amtshof und in einigen Harpstedter Geschäften.

Auch ein paar große Namen finden sich darin: Feuilletonist Hellmuth Karasek, einst Mitglied des „Literarischen Quartetts“, kommt zwei Jahre nach seinem Wilhelm-Busch-Abend in der Christuskirche am 10. März 2013 wieder nach Harpstedt, um ab 17 Uhr eine weitere humoristische Lesung im Gotteshaus zu bestreiten. Das Programm steht noch nicht fest.

Ein Wiedersehen gibt es auch mit Star-Trompeter Otto Sauter. Zusammen mit dem hochkarätigen Pianisten István Dénes lässt er sein Publikum am 12. Mai, 17 Uhr, in der Kirche den „Zauber des Barock“ bei Werken von Albinoni, Telemann, Bach und Valentino erleben. Zuvor besucht er den Harpstedter Friedhof, wo sein verstorbener Freund Dr. Franz Böhmert, der einstige Präsident von Werder Bremen, beigesetzt ist. Mit ihm zusammen hatte Sauter 1994 die Trompeten-Akademie in Bremen gegründet. Die Veranstaltung in Harpstedt ist als Dr.-Böhmert-Gedenkkonzert konzipiert. Sauter beehrt den Flecken vor diesem Hintergrund zu besonders entgegenkommenden Konditionen. „Klassik vom Feinsten“ verspricht Pastor Schulz-Achelis.

Die Bremer Musical-Company feiert am 17. Februar, 17 Uhr, gewissermaßen ihr Christuskirchen-„Comeback“: In Harpstedt sind dann zum zweiten Mal schöne Stimmen mit Songs aus Musicals zu hören, die zum Thema „Glaube, Liebe, Hoffnung“ passen.

Auch in diesem Jahr hält die Christuskirche einiges an musikalischer Abwechslung bereit: Nach der Herbstserenade von Kreismusikschülern (23. September, 17 Uhr) und dem Predescu-Konzert stellt am 11. November, 17 Uhr, der renommierte Solo-Lautenist Lee Santana aus Winkelsett, Ehemann der Weltklasse-Gambistin Hille Perl, in einem Benefizkonzert zugunsten der Kirchen-Stiftung sein neues Album „Pentagram“ mit einer fünfteiligen Komposition vor und serviert zusätzlich auch Werke von Bach und Nicolas Vallet.

Musikalisch geht es bereits am 7. Oktober im 10-Uhr-Abendmahlsgotteshaus mit den „Churchies“ zu. Der Chor aus Twistringen-Heiligenloh war schon wiederholt zu Gast. „Er ist so gut, dass auch ich daran Gefallen finde. Und das soll schon etwas heißen“, flachste Pastor Werner Richter während des Pressegesprächs.

Ihren festen Platz im Terminkalender haben das Godewind-Weihnachtskonzert (2. Dezember), die Lesung von Autorin Christa Spilling-Nöker (8. Dezember), diesmal unter dem Tenor „50 Zutaten zum Glück“, sowie das Adventskonzert von Harpstedter Chören und Musikgruppen (16. Dezember). Die symbolische „Brücke“ nach Swasiland, wo in Lubhuku eine Dorfkirche auch mit finanzieller Unterstützung aus Harpstedt aufgebaut worden ist, wird gepflegt – zunächst mit einem Afrika-Gottesdienst mit Lektorin Annette Grummt, dem Chor „Agama“ und der Harpstedter Trommelgruppe am 23. September, 10 Uhr, und 2013 dann mit einem (Benefiz-)Konzert für Afrika (26. Mai).

In die Reihe „Harpstedter Kanzel“ reihen sich diverse weitere Gastprediger ein. Schon am kommenden Sonntag (Diakoniesonntag), 10 Uhr, legt der langjährige Telefonseelsorger Dr. Burkhard Melching eine Bibelstelle aus der Geschichte vom barmherzigen Samariter aus. Ein echter „Promi“ steht am 11. August 2013 auf der Harpstedter Kanzel. Dann erwartet die Christusgemeinde Niedersachsens früheren Kultusminister Rolf Wernstedt.

Bei der Organisation von Konzerten will die Gemeinde künftig ein wenig kürzer treten – nicht zuletzt wegen des großen zeitlichen Aufwands. · boh

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Brechts New Yorker Schokoladen-Stücke

Brechts New Yorker Schokoladen-Stücke

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Blamage für Hongkonger Regierung: Vermummungsverbot gekippt

Blamage für Hongkonger Regierung: Vermummungsverbot gekippt

Unwetter in Österreich: Mann stirbt nach Erdrutsch

Unwetter in Österreich: Mann stirbt nach Erdrutsch

Meistgelesene Artikel

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Vereine können Auto gewinnen

Vereine können Auto gewinnen

Wildeshausen-West: Bürgermeister Jens Kuraschinski im Interview zu aktuellen Entwicklungen 

Wildeshausen-West: Bürgermeister Jens Kuraschinski im Interview zu aktuellen Entwicklungen 

Kritik am Standort des Frauenhauses

Kritik am Standort des Frauenhauses

Kommentare