„Journeymen“ überzeugt 150 Gäste

+

Wardenburg - Bereits zum vierten Mal trat die Oldenburger Coverband „Journeymen“ am Sonnabend in der „Wassermühle“ in Wardenburg auf.

Zwar war die Veranstaltungsscheune nicht rappelvoll, dennoch überzeugten die fünf Musiker mit Sebastian Vogt am Schlagzeug, Clemens Bert (Gitarre und Gesang), Norbert Anneken (Gesang), Arnold Bölle (Keyboard) und Benjamin Bökesch (Bass und Gesang) ihr Publikum vollends. Das zeigte sich an der guten Stimmung der etwa 150 Gäste. 

Vor allem bei denjenigen, die für die Musik von dem aus England stammenden Rock- und Bluesmusiker Eric Clapton schwärmen. Stücke des Künstlers wie „Layla“, „Cocaine“ und „My Father´s Eyes“ oder seiner neuesten Produktion „Run Back To Your Side“ standen im Mittelpunkt des Abends. Die Band verstand es, Claptons Werke wiederzugeben. Die Fans wippten und tanzten mit und ließen die Musiker nicht ohne Zugaben von der Bühne.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Marko Bahr: „Die Freiheit verteidigen“

Marko Bahr: „Die Freiheit verteidigen“

Schwerer Unfall in Wardenburg: Motorradfahrer kollidiert mit Auto

Schwerer Unfall in Wardenburg: Motorradfahrer kollidiert mit Auto

Barbara Otte-Kinast: „Niedersachsen ist kein Streichelzoo“

Barbara Otte-Kinast: „Niedersachsen ist kein Streichelzoo“

Landtagswahl: Acht Fragen an Niels-Christian Heins

Landtagswahl: Acht Fragen an Niels-Christian Heins

Kommentare