Neue Ausstellung im Wardenburger Rathaus

„Hinein in den Wald…“

Die Künstlerin Helga Albrecht zeigt den Wald in schillernden Farben.

Wardenburg - Unter dem Titel „Hinein in den Wald…und die Welt bleibt zurück“ stellt Helga Albrecht aus Wardenburg-Südmoslesfehn ihre aktuellen und großformatigen Kunstwerke ab Sonntag, 21. August, um 11 Uhr im Rathaus an der Friedrichstraße in Wardenburg aus. Sie zeigt Wald- und Distelbilder im Foyer und der ersten Etage.

„Die Verbundenheit mit der Natur, das Eingebundensein in Leben und Vergehen, die Schönheit der Wälder, Gärten und Blumen, Reisen, Begegnungen, Erlebtes – all das fließt in meine Bilder ein und gibt mir die Themen, mit denen ich mich in längeren Schaffensperioden auseinandersetzte“, so die Künstlerin. Albrecht hat sich lange mit dem Vorstellungs- und Erlebnisraum Wald beschäftigt – es sind für sie „innere Landschaften“.

Nach der Eröffnung will Rolf Vergin von der Gemeindeverwaltung die Künstlerin und ihre Werke vorstellen. Redner Christian Heinemann plant, anschließend im Rahmen der Eröffnung „Gedanken zum Wald“ auszusprechen. Im Anschluss gibt es einen „Kleinen Imbiss im Wald“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Meistgelesene Artikel

Endspurt bei der Steuerung von Tierhaltungsanlagen

Endspurt bei der Steuerung von Tierhaltungsanlagen

Erster Weihnachtsbasar der Holbeinschule

Erster Weihnachtsbasar der Holbeinschule

Diakonie Himmelsthür lädt zum Weihnachtsmarkt ein

Diakonie Himmelsthür lädt zum Weihnachtsmarkt ein

„Kanga-Mamas“ für Wildeshausen gesucht

„Kanga-Mamas“ für Wildeshausen gesucht

Kommentare