Rat stimmt gegen Widerstand einer Ortswehr

Herwig Grotelüschen neuer Gemeindebrandmeister in Wardenburg

+
Herwig Grotelüschen übernimmt das Amt als Gemeindebrandmeister.

Wardenburg - Die Gemeinde Wardenburg hat zum Ende dieses Monats wieder einen Gemeindebrandmeister. Es handelt sich um Herwig Grotelüschen, der das Amt von 2005 bis zum 30. Juni dieses Jahres ausgeübt hatte. In den vergangenen Wochen war die Stelle vakant gewesen. Wie berichtet, hat der 57-Jährige allerdings nicht alle der drei Ortswehren in der Kommune hinter sich. Zudem zog sich die Meinungsbildung durch einen Verfahrensfehler in die Länge.

Zum Prozedere: Grotelüschen war der einzige Kandidat gewesen. Die Wardenburger, Litteler und Achternmeerer Wehren trafen sich jeweils zu Versammlungen, um zu entscheiden, ob sie eine weitere Amtszeit von sechs Jahren befürworten. Das Votum ist bindend für die Ortsbrandmeister. Die endgültige Entscheidung fällt jedoch der Gemeinderat. Während die Wardenburger mehrheitlich dagegen waren, signalisierte Littel, Grotelüschens Heimatwehr, grünes Licht.

Blieb noch Achternmeer. Dort enthielt sich offenbar die Mehrheit. Anstatt diese Stimmen zu ignorieren und nur die Ja- sowie Nein-Stimmen zählen zu lassen, hatte das Ortskommando entschieden, sich ebenfalls zu enthalten. „Der Ortsbrandmeister hat die Stimmen falsch gewertet“, sagte Wardenburgs Bürgermeisterin Martina Noske. Deswegen mussten die Achternmeerer Brandschützer noch einmal abstimmen, diesmal gab es ein positives Votum. Also stand es zwei zu eins für Grotelüschen, was die Rückendeckung der Ortswehren betraf.

Kein Nachteil durch mehrwöchige Vakanz

Allerdings war der Gemeinderat inzwischen in der Sommerpause. Deswegen stand die Kommune mehrere Wochen ohne Brandmeister da. Stellvertreter Maik Oliver Bäcker übernahm Grotelüschens Aufgaben. Der Kommune sei durch die Vakanz kein Nachteil entstanden, versicherte Noske. „Es gab keine größeren Einsätze in dieser Zeit.“

Auch Kreisbrandmeister Andreas Tangemann äußerte in einer Stellungnahme keine Bedenken. Nachdem nun ein klares Meinungsbild vorlag, konnte sich der Gemeinderat während seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause mit dem Thema befassen. Und das Gremium stimmte mehrheitlich für weitere sechs Jahre mit Grotelüschen an der Spitze der Gemeindefeuerwehr. Die Ernennungsurkunde soll am 30. August ausgehändigt werden. 

bor

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

„Bachelor“ liest in der Buchhandlung

„Bachelor“ liest in der Buchhandlung

Wenn es im „Jott-Zett“ nach Popcorn riecht

Wenn es im „Jott-Zett“ nach Popcorn riecht

Krandelbad zählt 59.862 Besucher im Jahr 2017

Krandelbad zählt 59.862 Besucher im Jahr 2017

Junge (9) angefahren und schwer verletzt

Junge (9) angefahren und schwer verletzt

Kommentare