Landesvereinigung der Milchwirtschaft zeichnet Familienbetrieb aus Benthullen aus

„Einer der besten Höfe in Niedersachsen“

Landwirte aus Benthullen (Gemeinde Wardenburg) werden mit dem „Milchpreis 2020“ ausgezeichnet.
+
Landwirte aus Benthullen (Gemeinde Wardenburg) wurden mit dem „Milchpreis 2020“ ausgezeichnet: Renke, Anke, Leni und Dieter Hasselhorn mit LVN-Vorstand Herbert Heyen (v.l.).

Benthullen – Der Milchhof von Anke, Dieter und Sohn Renke Hasselhorn gehört zu den zehn besten seiner Art in Niedersachsen: Seit Anfang der Woche weist ein Schild auf die neuen Träger des „Milchlandpreises“ hin, der durch den Verein „Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen“ (LVN) vergeben wird. „Es war ein besonderer Tag für die Milchwirtschaft im Landkreis Oldenburg“, lobt das Kreislandvolk denn auch die Auszeichnung für die Benthuller. Im Dezember hatten sie es unter die zehn Besten von rund 8 800 Milcherzeugern in Niedersachsen geschafft, heißt es in einer Mitteilung. Rund 1 000 Erzeuger hatten sich an dem Auswahlverfahren zum Milchlandpreis beteiligt.

Hasselhorns hatten im Rahmen einer digitalen Preisverleihung bereits eine Urkunde und eine „Mini Olga“ – das Wappentier des Wettbewerbs – zum Anstecken erhalten. Der LVN-Vorsitzende Herbert Heyen hat nun das Hofschild im Rahmen einer Feierstunde überreicht. „Der Wettbewerb bietet Verbrauchern Einblicke in die Landwirtschaft und Milcherzeugern die Möglichkeit, ihre Leistungen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit darzustellen“, wird Heyen in der Mitteilung zitiert. Der Preis honoriere „nicht nur die messbaren Kriterien wie Milchqualität, Milcherträge und wirtschaftlichen Erfolg, sondern auch das Engagement der Landwirte in den Bereichen Tierwohl, Umweltschutz und in gesellschaftlicher Hinsicht.“ Und weiter: „Die sehr gute Milchleistung pro Kuh und Jahr sowie die sehr gute Milchqualität spiegeln die solide Betriebsführung wider. Die Kühe stehen auf dem Hof ganz klar im Mittelpunkt“, lobt Heyen.

Melkroboter im Einsatz

Hasselhorns bewirtschaften insgesamt rund 130 Hektar, davon 69 Hektar Grünland. Auf dem Betrieb werden 200 Milchkühe und 250 weibliche Nachzuchttiere gehalten. Die Herde erbringe eine durchschnittliche Milchleistung von rund 11 400 Kilogramm pro Kuh und Jahr bei einem Fettgehalt von 3,9 Prozent und einem Eiweißgehalt von 3,5 Prozent. Die Milch wird an die Molkerei Ammerland geliefert. Der Hof wird bereits in der vierten Familiengeneration bewirtschaftet. In den vergangenen Jahren habe die Familie umfangreich investiert, heißt es weiter: 2013 wurde ein neuer Boxenlaufstall mit drei Melkrobotern gebaut, 2019 kam ein neuer Kälberstall hinzu.

Der Auszeichnung sei ein Unternehmerpreis für Nachhaltigkeit, so der LVN. Das Besondere daran sei, dass sich die ausgezeichneten Milchviehhalter nach ihrer Bewerbung einem mehrstufigen Beurteilungsverfahren unterziehen müssen. Zwei Gutachter bewerten die teilnehmenden Höfe anhand diverser Kriterien aus den Bereichen Ökologie, Tierwohl, Soziales und Ökonomie.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Motorradunfall in Winkelsett

Tödlicher Motorradunfall in Winkelsett

Tödlicher Motorradunfall in Winkelsett
Zwei Häuser in der Wildeshauser Innenstadt evakuiert

Zwei Häuser in der Wildeshauser Innenstadt evakuiert

Zwei Häuser in der Wildeshauser Innenstadt evakuiert
Sorge um Zukunft des „Landhauses Dünsen“

Sorge um Zukunft des „Landhauses Dünsen“

Sorge um Zukunft des „Landhauses Dünsen“

Kommentare