Programm der „regio-VHS“ in Kürze auch in gedruckter Form erhältlich

Virtuelles Blättern schon möglich

In gedruckter Form liegt das Kursheft zwar noch nicht vor, aber auf der Website der „regio-VHS“ können Interessierte schon einmal im Frühjahrsprogramm stöbern.

Harpstedt - HARPSTEDT (boh) · Internet-Surfer werden ihre helle Freude am Frühjahrsprogramm der „regio-VHS“ haben. In gedruckter Form liegt das Heft zwar noch nicht vor; „virtuell“ darin am PC blättern und Seiten ausdrucken aber können Interessierte schon jetzt – auf der Website der Volkshochschule.

Hörer aus der Samtgemeinde Harpstedt und solche, die es werden wollen, schlagen am besten zuerst die Seite 144 auf. Dort findet sich ein Überblick mit örtlichen Angeboten, alphabetisch sortiert – von A wie „Autogenes Training“ bis Y wie „Yoga“. Zu Beginn des neuen Jahres, voraussichtlich nach dem 3. Januar, wird das Kursheft an den bekannten Stellen in Harpstedt zu bekommen sein.

Gesundheit, kreatives Gestalten, modernes Leben, Körpererfahrung, Sprachen oder auch berufliche Bildung – die Volkshochschule deckt in gewohnter Weise ein weites Feld ab. Festgehalten hat sie überdies an speziellen Veranstaltungen für das angeblich schwache Geschlecht. Unter dem Tenor „Make-up für junge Mädchen“ erklärt Susanne Witt-Cichy in Theorie und Praxis, was beim Schminken und bei der Hautpflege zu beachten ist (11. März, 15.30 Uhr, Delmeschule). Um die „perfekte Maniküre“ geht es in der Veranstaltung „Schöne Fingernägel“ (5. März, 11 Uhr).

Tiefergehendere Fragen erörtert ein „Frauengesprächskreis“ (ab 22. Februar, 19.30 Uhr): Hanna Otter-Sandstedt diskutiert mit Interessierten in der Delmeschule über politische und gesellschaftliche Themen wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Gesundheit und Pflege oder Folgen des demografischen Wandels. Alltägliche Probleme und freudige Ereignisse in Familie, Partnerschaft und Beruf kommen ebenfalls zur Sprache.

Wie schon in den vergangen Semestern beschränkt sich die Volkshochschule nicht mehr nur auf den Flecken als Veranstaltungsort in der Samtgemeinde, sondern wagt sich auch in andere Mitgliedskommunen vor, etwa nach Dünsen – in den „Lärchenhof“. Dort lädt Margit Kodalle für den 29. Mai, 10 Uhr bis 18.15 Uhr, Frauen zu einer „Heldenreise mit Tanz und Geige“ ein. Imagination, Musik und Bewegung sollen „innere Kraft und Freude“ bewirken. Im Colnrader Dorfgemeinschaftshaus läuft schon sehr bald „Sanftes Yoga“  mit Käthe Sauer (ab 25. Januar, 19 Uhr). „Autosuggestion und autogenes Training“ mit Nepal Lodh (22. März, 19 Uhr, Delmeschule) kündigt die „regio-VHS“ als Neuheit an – wie auch „Homöopathie für Laien“ mit Dagmar Scholz (ab 9. März, 19 Uhr). „Wissenswertes rund um den Beckenboden“ vermittelt Heike Deemter am 1. April ab 19 Uhr. Heilpflanzen, „die rund um den Rhythmus des Frauseins wertvolle Begleiterinnen sind“, stellt Anselma Linz in der Delmeschule vor (13. Mai, 16.30 Uhr).

Erneut aufgenommen ins Programm hat die „regio-VHS“ Padabhyanga, eine Form der ayurvedischen Fußmassage. Rita Ravensberg leitet dieses Wochenenseminar in Harpstedt (19. März, 9 bis 17 Uhr). Offenbar beliebt und daher wieder im Kursheft zu finden: ein besonderer Kochkurs, in dem Hundehalter das „Fresschen“ für ihre geliebten Vierbeiner selbst zubereiten (24. März, 18.30 Uhr, Delmeschule). Lukullische Freuden für die Dame und den Herren zaubert indes Koch Frank Geerken mit Hobbyköchen: Ein Frauenkurs läuft am 18. März, ein Männerkurs bereits am 11. März in der Harpstedter Haupt- und Realschulküche (jeweils von 18 bis 22 Uhr). Lust auf Pesto, Muscheln und frischen Fisch nach mediterraner Art oder auch Antipasti wecken Frank Geerken und Angelika Ahlers in anderen Kochkursen. Wer Gerichte nach arabischen Rezepten zu orientalischer Musik zubereiten und genießen möchte, ist bei Nada Zimmermann an der richtigen Adresse (25. bis 27. Februar, 17 bis 20 Uhr).

Die Kunst kommt nicht zu kurz. Ein junges Publikum, Kinder ab acht Jahre, will Karen Buhlrich mit einem Malkurs ansprechen (ab 21. Februar, 15 Uhr). Wie sich Osterdeko „mal anders“ mit Phantasie und Kreativität herstellen lässt, zeigt Nada Zimmermann am 9. und 10. April (jeweils 17 bis 20 Uhr, Delmeschule). Einblicke ins Filzen gewährt Angela Krebs im Kirchseelter Dorfgemeinschaftshaus (12. Mai, 18.30 Uhr). Österliche Schmuckstücke aus Filz entstehen ab 16. März in der Delmeschule. Gitarre für Anfänger und Fortgeschrittene, „PC-Probleme selbst lösen“ und sogar „Ungarisch für Fortgeschrittene“ zählen zu den weiteren Angeboten, die ins Auge fallen.

Näheres im Internet unter http://www.regiovhs.de. Anmeldungen sind unter Tel.: 04222/44 4 44 möglich. Die erste Sprechstunde der Volkshochschule in Zimmer 19 des Amtshofes nach der „Weihnachtspause“ beginnt am Donnerstag, 6. Januar, um 16.30 Uhr (bis 17 Uhr). Angela Würdemann steht dann für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

▪ Gaumenfreuden

▪ auch für Hunde

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“
Pedelecfahrer nach Unfall ins Krankenhaus

Pedelecfahrer nach Unfall ins Krankenhaus

Pedelecfahrer nach Unfall ins Krankenhaus
Nur noch nach 2G-Regel geöffnet

Nur noch nach 2G-Regel geöffnet

Nur noch nach 2G-Regel geöffnet
Gesundheitsamt sieht nur geringes Risiko

Gesundheitsamt sieht nur geringes Risiko

Gesundheitsamt sieht nur geringes Risiko

Kommentare