Bürgermeister und Ratsmitglieder unternahmen mit Kollegen aus De Marne eine Tour zum Thema „Alternative Energien“

Viele Fragen zur Biogasanlage

Beim Lopshof gönnten sich Bürgermeister Heino Pauka, die Bürgermeisterin von De Marne, Joan Stam (vorne r.) sowie die Dötlinger Ratsmitglieder und ihre niederländischen Kollegen nach der langen Tour eine Kaffeepause.

Dötlingen - (ts) n Vor allem das Thema „Biogasanlagen“ stieß gestern bei den Gästen aus der Partnergemeinde De Marne auf großes Interesse. Einen ganzen Tag lang waren Bürgermeister Heino Pauka sowie ein Teil der Dötlinger Ratsmitglieder mit ihren niederländischen Kollegen durch die Gemeinde gereist und hatten unter dem Titel „Energieeffizientes Dötlingen“ Beispiele von alternativer Energienutzung vorgestellt.

„Wir sind erschöpft, aber gut informiert“, lautete am Nachmittag das Fazit der Bürgermeisterin von De Marne, Joan Stam, sowie den mitgereisten Ratsmitgliedern und Wethoudern (Beisitzer), als sie zu einer Kaffeepause in das Lopshof-Café eingekehrt waren. „Abgesehen von der wundervollen Gegend fand ich es besonders interessant, wie das hier mit den Biogasanlagen funktioniert“, erklärte Wethouder Menne van Dijk. Da es in den Niederlanden kaum Förderprogramme gebe, zielten die Fragen der Gäste in diese Richtung, als sie zuvor auf dem Hof Hoffrogge die Biogasanlage besichtigt hatten. Die Dötlinger informierten sie genau über Themen wie „Einspeisevergütungen“.

Bereits am Vormittag hatte Bürgermeister Pauka die zwölfköpfige Delegation aus De Marne im Neerstedter Rathaus begrüßt und über die Besonderheiten der Gemeinde berichtet. Schließlich war die Hälfte der Gäste zum ersten Mal in Dötlingen dabei. Mit insgesamt 25 Personen ging es anschließend quer durch die Gemeinde.

Zu den ersten Stationen gehörten neben der Biogasanlage auch die Solaranlage in Ohe und der Erdgaspeicher der „Exxon Mobil“ in Dötlingen. Dabei stellte Bauamtsleiter Uwe Kläner jeweils mit kurzen Vorträgen die Besonderheiten vor. „Es war toll zu sehen, wie auch die Industrie hier in die Gemeinde integriert wird“, sagte van Dijk später in Bezug auf „Exxon Mobil“. Im Golf- und Gartencafé der Familie Garms in Iserloy wurden die Gäste im Anschluss an ein Mittagessen gleich über mehrere Möglichkeiten alternativer Energien informiert. Herwig Garms referierte nicht nur über die Pelletanlage und Erdwärme, sondern auch über die Windenergieanlagen. Ebenfalls gewannen die Bürgermeisterin, die Wethouder und Ratsmitglieder noch einen Einblick ins Melkhus und die Swingolf-Anlage, ehe am Nachmittag die Gästeführung durch Dötlingen und das Kaffeetrinken auf dem Programm standen.

Für Joan Stam war es die letzte Reise nach Dötlingen als De Marnes Bürgermeisterin. Denn ihre Amtszeit endet noch dieses Jahr. Pauka kündigte bereits an, nach De Marne zu reisen, wenn Stams Nachfolger Koos Wiersma ins Amt eingeführt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Meistgelesene Artikel

Ihren Oldie mit Stern fuhr einst Heinz Schenk

Ihren Oldie mit Stern fuhr einst Heinz Schenk

Ihren Oldie mit Stern fuhr einst Heinz Schenk
Insgesamt 65 Corona-Fälle in benachbartem Schlachtbetrieb

Insgesamt 65 Corona-Fälle in benachbartem Schlachtbetrieb

Insgesamt 65 Corona-Fälle in benachbartem Schlachtbetrieb
Große Trauer um Carsten Bruhns

Große Trauer um Carsten Bruhns

Große Trauer um Carsten Bruhns
Staffelgeschosse nicht mehr möglich

Staffelgeschosse nicht mehr möglich

Staffelgeschosse nicht mehr möglich

Kommentare