CDU bleibt stabil bis auf Dötlingen und Harpstedt

SPD verliert in allen Gemeinden außer in Hatten

Landkreis - Von Ove Bornholt. Die Würfel sind gefallen, der Kreistag des Landkreises Oldenburg hat eine neue Zusammensetzung.

Die CDU holte in den meisten Gemeinden Kreistags-Stimmen auf dem Niveau der Kommunalwahl 2011. Hochburgen waren Großenkneten (36,65 Prozent) und Wardenburg (35,19). Eher mäßig schnitten die Christdemokraten, die kreisweit knapp die meisten Stimmen vor der SPD holten, in Dötlingen (29,63/minus 8,86 Prozentpunkte im Vergleich zu 2011), Wildeshausen (29,59) und Ganderkesee (28,36) ab. Harpstedt (33,94/minus 4) und Hude (31,29) liegen im Mittelfeld. In Hatten holte die CDU sogar nur 23,17 Prozent.

Die SPD verliert hingegen in allen Gemeinden bis auf Hatten (plus 0,22 Prozentpunkte) zwischen fünf Punkten in Wildeshausen und 1,66 in Dötlingen. Die Ergebnisse im Einzelnen: Ganderkesee (30,75 Prozent), Großenkneten (26,83), Hatten (38,55), Hude (31,47), Wardenburg (30), Wildeshausen (28,30), Dötlingen (23,93) und Harpstedt (31,31).

Grüne: 14,4 Prozent in Wardenburg

Besonders viele Stimmen holten die Grünen in Wardenburg (14,4 Prozent). Dort blieben sie im Vergleich zu 2011 auf einem Niveau. Am meisten büßte die Ökopartei in Hatten (minus 8,31 Prozentpunkte), Dötlingen (minus 5,91) und Ganderkesee (minus 5,17) ein. Die Ergebnisse im Einzelnen: Ganderkesee (11,73 Prozent), Großenkneten (12), Hatten (12,71), Hude (13,89), Wildeshausen (7,66), Dötlingen (10,16) und Harpstedt (13,42).

Der FDP ist es gelungen, außer in Großenkneten (minus 3,98 Prozentpunkte) und Wardenburg (minus 1,63) mehr Stimmen zu holen als 2011. Die meisten Gewinne erzielten die Liberalen mit deutlichem Abstand in Dötlingen (plus 6,99). Die Ergebnisse im Einzelnen: Ganderkesee (10,04 Prozent), Großenkneten (10,05), Hatten (13,46), Hude (10,11), Wardenburg (6,28), Wildeshausen (5,99), Dötlingen (22,09) und Harpstedt (6,34).

Die AfD holte besonders in Großenkneten (10,33 Prozent) viele Stimmen. Die weiteren Ergebnisse: Ganderkesee (8,37 Prozent), Hatten (7,02), Hude (6,52), Wardenburg (7,05), Wildeshausen (7,60), Dötlingen (7,96) und Harpstedt (7,89).

Mit Abstand am meisten Stimmen erlangte die UWG in Wildeshausen (16,04 Prozent). Damit liegt sie auf dem Niveau von 2011. In keiner anderen Kommune schaffte es die Partei, mehr als vier Prozent der Stimmen zu holen.

Die Linke verbucht nirgendwo mehr als vier Prozent. Hochburg ist Wildeshausen mit 3,49 Prozent. Dennoch schneidet die Partei mit der Ausnahme von Großenkneten (minus 0,15 Prozentpunkte) in allen Kommunen um bis 1,29 Prozentpunkte besser ab als 2011.

Die Freien Wähler stehen deutlich schlechter da als bei der vorherigen Kommunalwahl. 4,38 Prozent lautet das kreisweit beste Ergebnis in Ganderkesee. Das bedeutet ein Minus von 5,02 Prozentpunkten.

Die Wahlbeteiligung lag mit kreisweit 56,77 Prozent bei der Kreistagswahl ein wenig über der von 2011 (54,94 Prozent).

Lesen Sie auch

Wechselnde Mehrheiten im Stadtrat zu erwarten

Kreistag: Einige prominente Namen fehlen

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung / Antje Holsten

Das könnte Sie auch interessieren

Von der IMM Cologne: Das Kuschelsofa bekommt Lücken

Von der IMM Cologne: Das Kuschelsofa bekommt Lücken

Fünf IMM-Trends: Wie wir wohnen werden

Fünf IMM-Trends: Wie wir wohnen werden

Neues von der IMM Cologne: Die Tapeten-Trends 2018

Neues von der IMM Cologne: Die Tapeten-Trends 2018

Neujahrsempfang in Visselhövede

Neujahrsempfang in Visselhövede

Meistgelesene Artikel

Bahnverkehr wegen Suizid eingeschränkt

Bahnverkehr wegen Suizid eingeschränkt

Schnelles EWE-Internet bleibt vor der Haustür stecken

Schnelles EWE-Internet bleibt vor der Haustür stecken

„Zahl der Bewerbungen ist um die Hälfte zurückgegangen“

„Zahl der Bewerbungen ist um die Hälfte zurückgegangen“

Wigald Boning frisch vermählt

Wigald Boning frisch vermählt

Kommentare