Zwei Mädchen gaben Tat vom April zu / Belohnung für Zeugen

Vandalismus am Bolzplatz aufgeklärt

Mit Bildern hatten die Kindergartenkinder nach dem Entdecken der Zerstörungen ihren Ärger geäußert. Polizeikommissarin Marion Wittrock, Kindergartenleiterin Marlies Schweers-Weihe und Marion Einemann vom Bauamt (stehend v.l.) zeigten die zerschnittenen Netze. Archivfoto: Dutta

Neerstedt - (ck) Der Vandalismus-Fall am Bolzplatz des Neerstedter Kindergartens hat sich aufgeklärt. Gestern Abend gab die Gemeinde Dötlingen bekannt, dass die Beamten der Polizeistation Neerstedt zwei Mädchen ermittelt hatten, die die Tat vom April inzwischen einräumten.

Die beiden Kinder im Alter von 13 und 14 Jahren hatten das Ballfangnetz des Fußballplatzes auf dem Gelände des evangelischen Kindergartens derart zerschnitten, dass nur noch Reste im oberen Bereich übrig geblieben waren. Zudem kokelten sie die Torpfosten an. Die Aktion löste große Entrüstung unter Eltern und Kindern aus – auch wegen der dank vieler Spenden erst so hergerichteten Anlage. Die Polizei schätzte den Schaden damals auf rund 1 000 Euro – und bat um Hinweise aus der Bevölkerung, die zu den Tätern führen könnten.

Nach diesem Aufruf meldeten sich tatsächlich zwei Zeugen, die die Beamten auf die Spur der Mädchen führten. Beide gaben zu, die Sachbeschädigung geplant zu haben. Inzwischen bedauern sie dies sehr.

Während ihre Eltern zusicherten, für die Reparaturkosten aufzukommen, erklärten sich die Täterinnen bereit, demnächst für zwei Tage im Kindergarten zu arbeiten, um sich bei den Betroffenen zu entschuldigen. Die Jungen und Mädchen hatten damals mit selbst gemalten Bildern ihrer Entrüstung angesichts dieser Zerstörungen Luft gemacht.

Gestern erklärte die Gemeinde, dass den beiden Zeugen eine Belohnung in Höhe von jeweils 125 Euro zustehe. Diesen Betrag wolle die Verwaltung gern auszahlen. Gleichzeitig erinnerte Marion Einemann aus dem Bauamt des Neerstedter Rathauses daran, dass die Kommune noch einen Spielplatzpaten für das Kindergartengelände suche. Er soll vor allem als Ansprechpartner für die Gemeinde und die Bevölkerung zur Verfügung stehen. Wer Interesse hat, kann sich unter der Rufnummer 04432/950134 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Meistgelesene Artikel

Theater schrammt an Coronakrise vorbei

Theater schrammt an Coronakrise vorbei

Kein Publikumsverkehr in Führerscheinstelle

Kein Publikumsverkehr in Führerscheinstelle

Coronavirus im Landkreis Oldenburg: 164 Personen in Quarantäne

Coronavirus im Landkreis Oldenburg: 164 Personen in Quarantäne

Corona: Eine Person ist schon wieder gesund

Corona: Eine Person ist schon wieder gesund

Kommentare