Marieluise Beck, seit 27 Jahren im Bundestag, spricht am Montag in Ganderkesee über Afghanistan

Urgestein der Grünen referiert

Rafael Schwieters, Harald Menkens, Anja Noster, Dr. Renate Richter, Vincent Dick, Stefanie Schulte und Magnus Schwieters (von links) freuen sich auf das Referat der Bundestagsabgeordneten Marieluise Beck am Montag.

Ganderkesee - (ck) · Vielleicht fühlt sich Marieluise Beck am Montag wieder in die Zeit ihrer beruflichen Anfänge zurückversetzt. Denn bevor die heute 58-Jährige 1983 für die Grünen in den Deutschen Bundestag einzog, arbeitete sie als Lehrerin. Nun, 27 Jahre später, als ununterbrochen für Menschenrechte engagierte Parlamentarierin, referiert sie am 29. November in der Aula des Ganderkeseer Gymnasiums vor Schülern der Oberstufe. Alle anderen Interessierten sind zu dem um 16 Uhr beginnenden Vortrag, der sich mit der Situation in Afghanistan befasst, ebenfalls willkommen. Sie dürfen sich auf Informationen aus erster Hand freuen.

„Denn Frau Beck hat Afghanistan in ihrer langen Laufbahn schon mehrfach bereist“, schilderte Harald Menkens als Initiator dieses Vortrags gestern. Zurzeit besuche sie das Land regelmäßig in ihrer Eigenschaft als Mitglied des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag. Zwischendurch berichtet sie in Deutschland über den Staat am Hindukusch – und zwei dieser Gesprächsabende durfte Menkens als Mitglied des Bremer Ostasien-Vereins bereits hören. Da kam ihm, gleichzeitig Vorsitzender des Vereins „Freundeskreis Kulturhaus Müller“, die Idee, sie in seinem Bemühen um neue, spannende Programmpunkte nach Ganderkesee einzuladen.

„Und weil die zu erwartende Resonanz die räumlichen Kapazitäten im ,Haus Müller‘ gesprengt hätte, haben wir das Gymnasium gebeten, seine Aula zur Verfügung zu stellen“, verdeutlichte Menkens' Mitstreiter Rolf Schütze als Direktor der „regioVHS“ Ganderkesee-Hude. Er selbst verspricht sich dadurch eine Verjüngung der Freunde des Kulturhaus-Vereins, „die ja momentan meist zur Generation ,50plus‘ zählen“.

Bei Schulleiterin Dr. Renate Richter und Koordinatorin Stefanie Schulte rannten die Ideengeber zu diesem Gastspiel des Grünen-Urgesteins offene Türen ein. Denn die Jungen und Mädchen des wegen des Turbo-Abiturs nun kombinierten Jahrgangs 12/13 befassen sich schon im Fach Politik seit dem vergangenen Halbjahr auch mit Afghanistan. „Das geschieht im Kontext der neuen Form kriegerischer Auseinersetzungen, mit Blick auf das Thema ,Internationaler Terrorismus‘ und mit Betrachtung der Rolle der Bundeswehr mit ihren Einsätzen in UN- und Nato-Missionen“, erläuterte Stefanie Schulte. „Hochinteressant“, kommentierte Renate Richter. „Diesen Kurs würde ich auch gern besuchen.“

Schülerin Anja Noster hätte sich jedoch gewünscht, „dass Frau Beck schon vor unserem Vorabitur zu uns gekommen wäre“. Doch diesen Termin vor den Herbstferien musste die Politikerin wegen einer Reise mit Bundespräsident Christian Wulff absagen.

Aber frei nach dem Motto „Aufgehoben ist nicht aufgeschoben“ soll es nun am Montag losgehen. Der Eintritt ist frei, und die Schüler aus dem Politik-Kurs freuen sich jetzt schon darauf. Spezielle Fragen haben sie sich allerdings nicht zurecht gelegt. „Das ergibt sich aus dem Vortrag“, denkt Magnus Schwieters. Sein Bruder Rafael würde sich jedoch wünschen, wenn sie über das normale Leben und die Gesellschaft dort sprechen könnte“.

Dass nun ausgerechnet eine Politikerin der Grünen die Aula betritt, obwohl Schulen ja zu politischer Neutralität verpflichtet sind, stört die angehenden Abiturienten nicht: „Für mich macht es keinen Unterschied, welcher Partei sie angehört.“ Da stimmt ihm Mitschüler Vincent Dick zu: „Sie kann uns auf jeden Fall helfen, uns das Thema näher zu bringen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Meistgelesene Artikel

Mehrere Reaktionen auf Fidschi-Bericht

Mehrere Reaktionen auf Fidschi-Bericht

LiLi-Servicekino in Bedrängnis: Erst gähnende Leere – nun Not durch Schließung

LiLi-Servicekino in Bedrängnis: Erst gähnende Leere – nun Not durch Schließung

Rathaus-Erweiterung schreitet gut voran

Rathaus-Erweiterung schreitet gut voran

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Kommentare