Nachfolger von Frank Eger: Erster Kreisrat Favorit für das Amt des Landrates

SPD und CDU unterstützen Kandidatur von Harings

+
Carsten Harings hat zwar noch keine Kandidatur angekündigt, SPD und CDU würden sich aber hinter ihn stellen.

Wildeshausen - Der Erste Kreisrat des Landkreises Oldenburg, Carsten Harings, kann auf die Unterstützung von SPD und CDU zählen, wenn er für das Amt des Landrates kandidieren möchte. Das ergaben zwei Versammlungen der Parteien am Wochenende.

Die Zeit drängt, denn in vier Monaten, am 25. Mai, soll gewählt werden. Die SPD hatte bis zum Donnerstag eigentlich mit Landrat Frank Eger einen sicheren Kandidaten, der wohl auch einen überzeugenden Wahlsieg eingefahren hätte. Der Sozialdemokrat verzichtet jedoch auf eine erneute Kandidatur, nachdem die Staatsanwaltschaft Osnabrück Anklage gegen ihn und einen befreundeten Geschäftspartner wegen des Verdachts der Korruption beim Landgericht Oldenburg eingereicht hatte. Zwar ist über eine Zulassung der Klage noch nicht entschieden, die politische Karriere Egers ist aber so zumindest abrupt unterbrochen – und für die Parteien geht es jetzt darum, schnell eine Lösung zu finden.

Dabei bevorzugen sowohl die Sozialdemokraten als auch die Christdemokraten die „sichere“ Wahl. Sie setzten auf Harings, der über langjährige Führungserfahrung in der Verwaltung verfügt und genau über den Landkreis Bescheid weiß.

Im Rahmen einer außerordentlichen Vorstandssitzung des Unterbezirks Oldenburg-Land beschloss die SPD am Sonnabend nach eingehender Beratung einstimmig eine Nominierung von Harings. „Der SPD-Unterbezirk wird sich umgehend mit allen beteiligten Parteien über eine genauere Vorgehensweise verständigen“, so der Vorsitzende Axel Brammer. Erster Ansprechpartner für seine Partei sei der Gruppenpartner im Kreistag, die Fraktion Bündnis90/Die Grünen. Aber, so Fraktionsvorsitzender Detlef Sonnenberg, auch mit allen anderen interessierten Parteien solle gesprochen werden, bevor bei den Sozialdemokraten eine Delegiertenkonferenz das letzte Wort habe.

Die Christdemokraten tagten gestern außerordentlich. Auch ihre Entscheidung fiel einstimmig zugunsten des parteilosen Harings aus. Der CDU-Kreisvorsitzende Ansgar Focke wurde beauftragt, mit Harings zu sprechen, ob er grundsätzlich als Landrat zur Verfügung stehe. „Er hat sich als Erster Kreisrat einen hervorragenden Ruf erarbeitet“, so Focke. Zudem möchte die CDU auch über die neue Struktur der Verwaltung mit Harings sprechen. „Es werden jetzt und nach der Wahl eines neuen Landrates Umstrukturierungen in der Kreisverwaltung notwendig sein. Uns ist ein schlüssiges Gesamtkonzept im Sinne des Landkreises sehr wichtig“, erklärte Focke. Die CDU sei auch weiterhin bereit, mit den anderen Parteien über Harings als Kandidat aller Parteien für das Landratsamt zu sprechen. · dr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Meistgelesene Artikel

Freie Fahrt ab Freitagnachmittag

Freie Fahrt ab Freitagnachmittag

Ausschuss berät über Straßenausbau

Ausschuss berät über Straßenausbau

Erinnerung und Mahnung zugleich

Erinnerung und Mahnung zugleich

Serie Frühgeborene: Zuhause auf Zeit für Frühchen-Eltern

Serie Frühgeborene: Zuhause auf Zeit für Frühchen-Eltern

Kommentare