Hunderte strömten am Sonnabend zum adventlichen Trubel der Diakonie

„Unser Weihnachtsmarkt ist der schönste“

Andreas Seime und Christian Grasse (v.l.) hatten ein Treffen mit dem „Weihnachtsmann“.

Wildeshausen (hen) · Stilvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck.

Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland.

Weihnachtsmarkt an der Diakonie Himmelsthür

Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür in Wildeshausen

Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler
Stimmungsvoller kann die Einstimmung auf das Weihnachtsfest wohl kaum sein. Aufgeregtes Stimmengewirr, weihnachtliche Posaunenklänge, dazu der Duft von Glühwein, deftigem Knipp und frischem Gebäck: Trotz der Minustemperaturen lockte der Weihnachtsmarkt der Diakonie Himmelsthür am Sonnabendnachmittag (27. November) hunderte große und kleine Besucher in die vorweihnachtliche Budenstadt auf dem Gelände vor dem Haus Emsland. © Mediengruppe Kreiszeitung / Andreas Henseler

Jeder der rund 20 Stände hatte seinen ganz eigenen Charme und ließ Jung und Alt für wenige Stunden den Stress und die Hektik des Alltags vergessen. Dabei tauchten die Besucher ein in eine ganz andere Welt: Stände mit weihnachtlichen Accessoires oder kunsthandwerklichen Bastelarbeiten luden zum Bummeln und Verweilen ein.

Einen wahren Ansturm erlebte der Stand des Heimbeirates, der einmal mehr alkoholfreien Glühwein im Angebot hatte. „Wegen der Minustemperaturen waren wir schon nach 90 Minuten ausverkauft. Jetzt heißt es für Nachschub sorgen“, sagte Anke Strömer. Rund 30 Liter des Heißgetränks seien an den Mann oder die Frau und Kinder gebracht worden. In den Vorjahren seien es höchstens 20 Liter, verteilt über den ganzen Nachmittag, gewesen.

Während die Harpstedter „Prager“ unter der Leitung von Steffen Akkermann mit Weihnachtsliedern auf das bevorstehende Fest einstimmten, hatten die kleinsten Besucher im Haus Emsland ihren Spaß. Hier waren verschiedene Mitmachaktionen angesagt. Dabei galt es unter anderem aus Keksen, Zuckerguss und Gummibärchen kleine Knusperhäuschen zu „zaubern“. „Wenn der Zuckerguss hält, ist das eine ganz einfache Sache“, betonte Nils (6), der von Stund‘ an dem Bastelvirus verfallen war. „Zu Hause baue ich mir jetzt eine ganze Stadt“, hatte sich der Steppke vorgenommen.

„Unser Weihnachtsmarkt ist der schönste“, brachten es die Bewohner der Diakonie Andreas Seime und Christian Grasse auf den Punkt. Nicht nur der Flohmarkt und der Glühwein seien besonders cool, auch die Besucher seien alle sehr nett und freundlich. Doch wo Licht ist, ist leider auch Schatten: „Wegen der Kälte müssen die Fahrten mit der Pferdekutsche über das Gelände der Diakonie leider ausfallen“, bedauerte Weihnachtsmarktorganisatorin Helga Weller, Leiterin des Fachbereiches Tagesförderung, bei ihrer Begrüßung. Dabei vergaß sie es nicht, den fleißigen Helfern vor und hinter den Kulissen zu danken und forderte sie auf, den Nachmittag zu nutzen, um den Weihnachtsmarkt selber zu genießen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“
Mehrere Tiere gestorben: Veterinäramt verbietet Pferdehaltung

Mehrere Tiere gestorben: Veterinäramt verbietet Pferdehaltung

Mehrere Tiere gestorben: Veterinäramt verbietet Pferdehaltung
Rohbau ohne klassischen Dachstuhl

Rohbau ohne klassischen Dachstuhl

Rohbau ohne klassischen Dachstuhl
Neue Chefs an der Hauptschule Wildeshausen: Postbote und Anwalt als Rektoren-Duo

Neue Chefs an der Hauptschule Wildeshausen: Postbote und Anwalt als Rektoren-Duo

Neue Chefs an der Hauptschule Wildeshausen: Postbote und Anwalt als Rektoren-Duo

Kommentare