„Wildeshauser Jungs“ studieren im Ausland  / Nach der Uni locken Surfen am Meer und gewöhnungsbedürftige Speisen

Überholmanöver auf dem Fußsteig

Wildeshausen - WILDESHAUSEN (dr) n „Auf nach Bali zu Studienzwecken“ hieß es vor einem Monat für fünf Wildeshauser „Jungs“, die nicht nur im Pfingstclub „Fracktion“ organisiert sind, sondern auch alle Wirtschaft studieren. In unregelmäßig Abständen werden Hendrik Eckholt, Steffen Meiners, Kilian Bergmann, Eike Sandmann und Kai Reimers von ihrem Trip in eine andere Welt berichten. Hier kommt Teil 1:

„Vier Wochen sind seit unserer Ankunft auf Bali vergangen, und die neu gewonnen Eindrücke sind sehr vielfältig. In nahezu jedem Lebensbereich haben wir neue, positive sowie negative Erfahrungen sammeln können. So besteht Bali nicht nur aus weißen Traumstränden, grünen Reisterrassen und kilometerhohen Vulkanen, auch lärmender und nervtötender Verkehr, Armut und Massentourismus prägen das Bild, das sich uns nun täglich bietet.

Statt sich wie zu Hause aufs Fahrrad zu schwingen um zur Uni zu gelangen, heißt es nun: Ab auf den Motorroller und Hals über Kopf in den Linksverkehr. Hierbei muss man sich den Einheimischen anpassen, drängeln und überholen, wann immer sich eine Möglichkeit bietet. Auch der Bürgersteig ist ein willkommener Platz für ein Überholmanöver. Unversehrt in der Uni angekommen, ist man jedoch schnell wieder in gewohnter Umgebung, denn die Vorlesungen finden in rein deutschen Klassen statt. Zwar wird bei den Vorlesungen besonders Wert auf Bahasa Indonesia (die indonesische Sprache) sowie die indonesische Kultur gelegt. Doch fällt es schwer, sich während der Uni kulturell umzustellen, besonders wenn die indonesischen Professoren anfangen überschwänglich von Deutschland, den deutschen Autos, dem deutschen Bier und Schnee zu schwärmen.

Nach der Uni können wir es kaum erwarten, Bali zu erkunden. Wenn es nicht direkt an den Strand zum Surfen geht, locken einen die vielen Märkte mit einer riesigen Anzahl verschiedener Speisen. Wer mutig ist – wir waren es bis jetzt noch nicht – probiert Hirn. Für weniger Mutige gibt es aber Reis- und Nudelgerichte in zahlreichen Variationen und kalorienreiche Pfannkuchen mit Banane, Schokolade und Käse. Auch die verschiedenen Tempel, teilweise von Affen oder Fledermäusen besiedelt, oder ins Meer gebaut, sind reizvolle Ziele. Gerade beim Affentempel muss man jedoch auf seine Wertsachen aufpassen, denn die hier als heilig geltenden Affen haben lange Finger.

Ein Tempelfest haben wir leider noch nicht mitbekommen, obwohl diese hier recht häufig sind und eine große Bedeutung für die meist hinduistischen Bewohner der Insel haben. So mussten nicht nur unsere Ferien wegen einer Zeremonie verschoben werden, alles richtet sich auf Bali nach Tempelfesten oder religiösen Familienfesten.

Einen traditionsreichen Hahnenkampf konnten wir jedoch direkt neben unserem Grundstück hautnah miterleben. Für uns anfangs teilweise erschreckend, für die Einheimischen jedoch gern gesehene Unterhaltung und die Möglichkeit, verhältnismäßig hohe Geldbeträge zu verwetten, gehen die Hähne hierbei mit Klingen an den Beinen befestigt aufeinander los, bis der eine tot oder kampfunfähig ist.

Für die nächsten Tage haben wir die Besichtigung einer Bananenplantage und eine Tour zur Insel Lombok geplant. Was wir dort erlebt haben, schreiben wir im nächsten Monat. Lieben Gruß von der Insel der Götter und Dämonen senden Kai, Kilian, Steffen, Hendrik und Eike.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Meistgelesene Artikel

Betrunkener Fahrer rast gegen Baum

Betrunkener Fahrer rast gegen Baum

Betrunkener Fahrer rast gegen Baum
„2025 wird hier das Licht ausgeknipst“

„2025 wird hier das Licht ausgeknipst“

„2025 wird hier das Licht ausgeknipst“
Alte Liebe: Hans Risch besitzt einen 50 Jahre alten Karmann Ghia

Alte Liebe: Hans Risch besitzt einen 50 Jahre alten Karmann Ghia

Alte Liebe: Hans Risch besitzt einen 50 Jahre alten Karmann Ghia
Finanzierung des Urgeschichtlichen Zentrums in Wildeshausen gestaltet sich schwierig

Finanzierung des Urgeschichtlichen Zentrums in Wildeshausen gestaltet sich schwierig

Finanzierung des Urgeschichtlichen Zentrums in Wildeshausen gestaltet sich schwierig

Kommentare