Sechs- bis Zwölfjährige erleben beim Hasen-Ahlers eine spannende Zeltlagerwoche zum Thema „Märchen“

Über die „Rotkäppchenstraße“ zum Zelt

Auf dem Gelände finden die Kinder genügend Spielmöglichkeiten.

Feldhake - (ts) · „Das ist bisher das beste Thema“, sind sich Lorena Bankmann und Caroline Sophie Blombach einig. Bereits zum vierten Mal sind die beiden Zwölfjährigen beim Hasen-Ahlers-Zeltlager in Feldhake dabei, wo insgesamt 62 Kinder aus der Gemeinde Dötlingen, aber auch aus Wildeshausen und Delmenhorst noch bis Freitag fünf ereignisreiche Tage erleben werden – und zwar unter dem Motto „Märchen“.

Nach der Anreise und Begrüßung am Montagabend stand für die Sechs- bis Zwölfjährigen direkt ein Chaosspiel auf dem Programm. Zuerst richteten sich die Mädchen und Jungen aber im Zeltdorf ein, das unter anderem über einen Lagerfeuerplatz und eine Scheune verfügt, in der nicht nur gegessen und gemalt wird, sogar eine kleine „Bücherei“ gibt es. Mehrere Freizeitspiele, wie Dosenwerfen, eine Seilbahn und eine kleine Wasserrutsche sorgen für Abwechslung. Die Wege zu den Zelten tragen passend zum Motto Namen wie „Zu den 7 Zwergen“, „Rotkäppchenstraße“ oder „Zum Hexenberg“.

Damit bei der Freizeit, die einmal mehr von den Freunden des Hasen-Ahlers-Zeltlager organisiert wird, alles glatt läuft, packen insgesamt 19 ehrenamtliche Helfer mit an. „Viele von uns haben als Kinder selbst die Sommerferien beim Hasen-Ahlers verbracht“, berichten Marco Neuefeind und Wilfried Potthoff. Die Betreuer stehen als Ansprechpartner zur Verfügung, sorgen für die Unterhaltung, achten darauf, dass der Abwaschplan eingehalten wird und rufen die Kinder regelmäßig in die Scheune, damit sie sich bei dem heißen Wetter etwas zu trinken holen. „Zwei von uns bilden zudem das Küchenteam“, so Potthoff. Neben typischen Kinderspeisen wie Milchreis kommt auch Gesundes wie Obst und Gemüse auf den Tisch. „Die Gurkenscheiben waren gestern zum Beispiel ratzfatz weg.“

Plötzlich läutet eine Betreuerin die Glocke an der Scheunenwand. „Kommt ihr alle mit eurem Becher und holt euch was zu trinken“, ruft sie. „Und anschließend bitte in den Gruppen sammeln.“ Kurz herrscht Gewusel und Chaos, dann finden sich die fünf Gruppen, die nach den Märchen „Hänsel und Gretel“, „Rumpelstilzchen“, „Aschenputtel“, „Rapunzel“ und „Rotkäppchen“ aufgeteilt sind, an den Tischen zusammen. Mit Pinsel und Finger dürfen die Kinder nun ihre eigenen Gruppenflaggen malen. Kurz überlegen sie, manche nehmen ein Märchenbuch zur Inspiration zur Hand, dann geht es los.

„Heute Morgen haben wir bereits eine Hexenjagd, also eine Art Schnitzeljagd unternommen“, berichten Potthoff und Neuefeind. Dabei machten sich die Kinder auf die Suche nach einem Hexenhaus. Morgen basteln die Mädchen und Jungen Wimpel und dürfen anschließend ihr Schauspieltalent unter Beweis stellen. Dann ist ein Märchen-Improtheater geplant. Auch eine Nachtwanderung sowie eine Fahrt zum Wild- und Freizeitpark Ostrittrum am Donnerstag, wo der Märchenwald auf die Kinder wartet, sind noch geplant, ehe die Teilnehmer am Freitagmittag abreisen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Kinderfasching bei Puvogel

Kinderfasching bei Puvogel

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Meistgelesene Artikel

Windböe drückt Lastzug in Planke

Windböe drückt Lastzug in Planke

Erste Bäume vor der Klinik entfernt

Erste Bäume vor der Klinik entfernt

SPD fordert Pflege- und Wohnstrategie

SPD fordert Pflege- und Wohnstrategie

586 Stunden im Stau - zwischen Wildeshausen und Groß Ippener

586 Stunden im Stau - zwischen Wildeshausen und Groß Ippener

Kommentare