„Schaufenster für Kunst und Kultur“ bildet am 4. September auf Marktplatz Auftakt für Stiftung

Trommeln rufen zum Kulturfest

Freuen sich aufs Kulturfest: Mitglieder des BGVs, Kulturkreises und von „acompasso“.

Wildeshausen - Von Joachim Decker· „Wenn die Trommel ruft“, hieß im Jahr 1975 ein Schlager von Erik Silvester. In der Wittekindstadt werden nicht erst zum nächsten Gildefest, sondern schon zum großen Kulturfest am Sonnabend, 4. September, die Trommeln rufen – und zwar die der Samba-Gruppe „acompasso“. Dieses Fest im Herzen der Stadt bildet für Bürger- und Geschichtsverein (BGV) und Kulturkreis Wildeshausen den Auftakt für die Gründung der Stiftung „Kunst und Kultur“.

Gestern haben Mitglieder beider Vereine das Programm vorgestellt, das schon auf den ersten Blick einen bunten Nachmittag verspricht, was es sicherlich auch halten kann. Es reicht von Musik und Theater auf dem Marktplatz über eine Ausstellungseröffnung im Stadthaus bis hin zu einem Benefizkonzert in der Alexanderkirche. Somit kann durchaus von einem „Schaufenster für Kunst und Kultur“ gesprochen werden, denn auch eine Versteigerung von Kunstgegenständen ist vorgesehen.

„Wir haben absichtlich den Mittelpunkt der Stadt, nämlich den Marktplatz, für dieses Fest gewählt. Denn nur hier gehört so etwas hin“, betont der Pressesprecher des Kulturkreises, Horst Strömer. „Im Mittelpunkt soll dabei immer unsere Stiftung stehen, die wir im Frühjahr ins Leben rufen möchten.“ Und dafür sei eben Geld nötig: „Aus diesem Grund werden wir unter anderem Sammelbüchsen aufstellen sowie Kaffee und Kuchen verkaufen, um Kapital zu bekommen.“

Bereits um 14.45 Uhr zieht „acompasso“ durch die Stadt, um die Bürger einzuladen, sich auf dem Marktplatz einzufinden. Dort werden die Stufen des Stadthauses zur großen Bühne umfunktioniert, vor der Stühle und Stehtische ihren Platz finden. „Für diese Planungen haben wir ein Kreativteam gegründet“, erzählt Carmen Ausfelder vom Kulturkreis. Die Vereine seien froh, für die Gestaltung der Kulisse und des Marktplatzes die Diplom-Designerin Katharina Semling an ihrer Seite zu haben. „Wie es dann aussieht, wird eine Überraschung“, sagt die Expertin, die in Wildeshausen geboren ist und nun in Oldenburg lebt.

„Damit die Eltern auch das Programm in vollen Zügen genießen können, gibt es für die Kinder Märchenerzähler in Pavillons auf dem Marktplatz“, betont Carmen Ausfelder. Und das Programm, durch das Heinrich Boning führt, hat es in sich. Während Kantor Ralf Grössler mit Kindern singt, zeigt die Theatergruppe des Blauschimmel-Ateliers einen Teil des Stückes „Liebe Macht Geschichte“, das im vergangenen Jahr aufgeführt wurde. Zudem ist die Theatergruppe „Darstellendes Spiel“ des Gymnasiums zu sehen. Musikalisch kommt die A-Cappella-Gruppe „Die Profisorischen“ daher. Eine Ausstellung mit Arbeiten alter Wildeshauser Künstler und über deren Lebenswerke wird um 18 Uhr im Stadthaus eröffnet. Hier spricht Karl-Heinz Meyer über den Sinn einer Stiftung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Meistgelesene Artikel

Anwohner rätseln: Suche nach seltsamem Ton „Vor Bargloy“

Anwohner rätseln: Suche nach seltsamem Ton „Vor Bargloy“

Anwohner rätseln: Suche nach seltsamem Ton „Vor Bargloy“
Polizisten als Rassisten beleidigt und angespuckt

Polizisten als Rassisten beleidigt und angespuckt

Polizisten als Rassisten beleidigt und angespuckt
Keine neue Corona-Infektion in Wildeshausen

Keine neue Corona-Infektion in Wildeshausen

Keine neue Corona-Infektion in Wildeshausen
Unfallfluchten, Einbruch und Fäuste ins Gesicht

Unfallfluchten, Einbruch und Fäuste ins Gesicht

Unfallfluchten, Einbruch und Fäuste ins Gesicht

Kommentare