Reitclub „Sport“ Harpstedt zufrieden mit Einsteiger-Turnier / 86 Nennungen

Teamaufgaben mit Bravour gelöst

+
Bei strahlendem Herbstwetter bereiteten sich Julia Logemann aus Winkelsett und ihre „Bella“ auf dem Abreiteplatz auf die Dressurprüfung in der Reithalle vor. ·

Harpstedt - GROSS KÖHREN · Dass Reiten gleich in mehrfacher Hinsicht ein Teamsport ist, bewiesen am Sonnabend die jungen Starterinnen beim Einsteiger-Turnier des Reitclubs „Sport“ Harpstedt in Groß Köhren.

Natürlich musste in erster Linie die Chemie zwischen Pferd und Mensch stimmen. Aber in den Dressurprüfungen, die in den Anfänger-Kategorien E und A abgenommen wurden, bildete das Reiter-Pferd-Gespann auch ein Team mit den gegnerischen Zwei- und Vierbeinern. Die von den Richtern geforderten Hufschlagfiguren mussten harmonisch in einer Abteilung geritten werden. Hinzu kam, dass die Turnierteilnehmer ein Team mit ihrem Reitverein bildeten. Manche starteten also nicht nur als Einzelkämpfer; vielmehr zählte hinterher das Mannschaftsergebnis.

Die 16-jährige Hanna Schneider aus Wildeshausen und die zehnjährige Julia Logemann aus Winkelsett lösten ihre Teamaufgabe bei der Dressurprüfung mit Bravour. Schon vorher hatte sich Hanna als hilfsbereites Teammitglied erwiesen, auf das in jeder Hinsicht Verlass ist: Spontan war sie für eine Kollegin des Reitclubs „Sport“ Harpstedt als Turnierteilnehmerin eingesprungen, weil das andere Mädchen kurzfristig nicht starten konnte. Daher blieb Hanna nicht viel Zeit, sich das Schulpferd „Savitar“ für die Prüfung zum treuen Partner zu machen. „Darauf sitze ich heute zum ersten Mal“, verriet sie. „Mein eigenes Pferd lahmt auf einem Bein und muss daher im Stall bleiben.“ Etwas aufgeregt ritt Hanna mit „Savitar“ vor Julia auf ihrer „Bella“ in die Reithalle zur Prüfung. Beide überzeugten die Richter Angelika Freesemann und Volker Dohme von ihrem reiterlichen Können. Im Anschluss zeigten sich die jungen Pferdenärrinnen sehr zufrieden mit ihren Wertungen von 6,2 (Hanna) und 6,1 (Julia).

Recht angetan waren die Turnier-Organisatoren von Resonanz und Verlauf ihrer Veranstaltung bei bestem Herbstwetter. „Wir hatten insgesamt 86 Nennungen aus den Landkreisen Oldenburg, Diepholz und Wesermarsch“, so der Reitclub-Vorsitzende Harald Straßer, der das Turnier gemeinsam mit seiner Vorstandskollegin Regina Sanders und ihrem Team auf die Beine gestellt hatte. „Schon ab sechs Jahren starteten hier die jüngsten Teilnehmerinnen in der Führzügelklasse auf unseren Shetlandponys“, freute sich Straßer insbesondere über den Reiternachwuchs. Bisher wurde das Einsteiger-Turnier in Groß Köhren alle zwei Jahre ausgerichtet. Es sei aber in der Überlegung, es fortan jedes Jahr über die Bühne gehen zu lassen. · an

Das könnte Sie auch interessieren

May hofft trotz Rückschlag in Brüssel auf Brexit-Einigung

May hofft trotz Rückschlag in Brüssel auf Brexit-Einigung

Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof beendet

Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof beendet

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL im Test

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL im Test

GroKo konzentriert sich nach Bayern-Debakel auf Hessen-Wahl

GroKo konzentriert sich nach Bayern-Debakel auf Hessen-Wahl

Meistgelesene Artikel

19-Jähriger bespuckt Bundespolizisten und wird verhaftet

19-Jähriger bespuckt Bundespolizisten und wird verhaftet

Taucher bergen Abfall aus Badesee in Westrittrum

Taucher bergen Abfall aus Badesee in Westrittrum

Anlieger „An der Flachsbäke“ wehren sich gegen Ausbau

Anlieger „An der Flachsbäke“ wehren sich gegen Ausbau

Axel Brammer (SPD) und Anne-Marie Glowienka (CDU) ein Jahr nach der Wahl

Axel Brammer (SPD) und Anne-Marie Glowienka (CDU) ein Jahr nach der Wahl

Kommentare