Gartenkultour-Aktive öffnen morgen Pforten

Sommer-Aktionstag zum Zweiten

+
Kurzfristig hat sich auch Jutta Meyer (l.) dazu entschlossen, morgen ihren „Bauerngarten am See“ an der Karbäk für Interessierte zu öffnen. ·

Dötlingen - Das ist ein Novum: Nur ein Wochenende nach dem Sommer-Aktionstag der Dötlinger Gartenkultour wird dieser morgen – wenn auch in abgespeckter Form – wiederholt. Der Grund: Der diesjährige Termin für die Veranstaltung hatte offenbar für Verwirrung gesorgt.

Seit Jahren organisieren die Künstler, Gartenbaubetriebe und Gastronomen den Sommer-Aktionstag für das vierte Juni-Wochenende, das meistens auch das letzte im Monat ist. In diesem Jahr hat der Juni allerdings fünf Wochenende, und so mancher interessierte Besucher hat die Veranstaltung deshalb „verpennt“. „Wir hatten im Rathaus einige Anfragen von Gästen, die die Gartenkultour an diesem Wochenende besuchen wollen“, bestätigt Ina Schäfer von der Gemeindeverwaltung.

Ein paar Mitglieder der Veranstaltungs-Reihe haben nun reagiert und sich dazu entschlossen, morgen von 11 bis 18 Uhr die Pforten zu öffnen. In Dötlingen kann der „Bauerngarten am See“ an der Karkbäk besucht werden. Wer bei anderen Aktionstagen bereits den Gartenkultour-Button erworben hat, kann diesen mitbringen und hat damit freien Eintritt in alle teilnehmenden Privatgärten. Ansonsten ist er zum Preis von fünf Euro erhältlich.

Neben dem Bauerngarten von Jutta und Karl-Heinz Meyer haben die „Stauden-Oase“ von Christa und Heinz Werner Tönjes in Bergedorf, Zur Feldhorst 11, der „ Stein- und Wassergarten“ von Familie Krüger in Simmerhausen, Am Kürk 10, sowie der „Hofgarten nach englischer Art“ von Suhrkamps in Sandhatten, Haferkampstraße 14, geöffnet. Ebenfalls beteiligt sich die Nutteler Biolandgärtnerei „herb‘s“ erneut an dem Aktionstag. Wie am vergangenen Wochenende lautet dort das Motto „Nuttel summt“. Führungen rund um das Thema „(Wild)Bienenweide“ sind für 12, 14 und 16 Uhr geplant.

Für die künstlerische Note sorgen die Ausstellergemeinschaft „Villa Vierzehn“ und „De Moler“ Friedrich Lüers in Geveshausen sowie das „Kultur und Kunsthaus“ auf dem Hof Hollmann in Ostrittrum. Dort zeigt Anne Hollmann ihre Arbeiten aus Papier und aus Beton, auch Malerei ist zu sehen. Erweitert wurde auch der Skulpturengarten, so dass jetzt Betonarbeiten im Eichenwald zu finden sind.

Bei der Ausstellergemeinschaft, die auf dem Hof der „Geveshauser Blickfänge“ an der Huntloser Straße zu finden ist, dreht sich alles um das Thema „Florales“, und „De Moler“ lädt am Oher Kirchweg zur Erkundung seiner Lieblingsbilder ein. · ts

http://www.doetlinger-gartenkultour.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Nach Brexit: London droht mit Abbruch von Gesprächen im Juni

Nach Brexit: London droht mit Abbruch von Gesprächen im Juni

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

Meistgelesene Artikel

Eine Lanze für die Platane

Eine Lanze für die Platane

Festsaal in Horstedt: Baugenehmigung ist beantragt

Festsaal in Horstedt: Baugenehmigung ist beantragt

Breitbandausbau Prinzhöfte: Stufe zwei in Vorbereitung

Breitbandausbau Prinzhöfte: Stufe zwei in Vorbereitung

Unfall an Stauende führt zu Sperrung der Autobahn 1 bei Wildeshausen

Unfall an Stauende führt zu Sperrung der Autobahn 1 bei Wildeshausen

Kommentare