Manfred Egbers feiert Arbeitsjubiläum bei Atlas Weyhausen

Seit 40 Jahren dabei

Gratulation zum Jubiläum: Stefan Lorenz, Carsten Loges (Produktionsleiter), Manfred Egbers und Klaus Brunkhorst (von links).

Wildeshausen - WILDESHAUSEN (jd) · Die gesamte technische Entwicklung hat er am Wildeshauser Standort hautnah miterlebt: Arbeitsjubiläum feierte jetzt Manfred Egbers aus Neerstedt, der seit 40 Jahren bei der Firma Atlas Weyhausen in der Kreisstadt tätig ist: „Kaum zu glauben, was sich in den vier Jahrzehnten alles getan hat.

Allein wenn ich daran denke, dass die Radlader früher noch ein Schaltgetriebe hatten und heute mit modernster Technik und sogar elektronischen Getrieben ausgestattet sind.“

Im Jahr 1949 geboren, absolvierte der Jubilar ab 1965 bei der Firma Tonne in Neerstedt seine Ausbildung zum Landmaschinenmechaniker: „Nach meiner dreijährigen Lehrzeit habe ich noch zwei Jahre als Geselle in dem Unternehmen gearbeitet. Am 6. April 1970 habe ich hier bei Atlas Weyhausen meine Arbeit aufgenommen.“

Zunächst war Egbers als Maschinenschlosser im Bereich Ladebordwände, Drei-Seiten-Kipper-Bau und Musterbau Radlader tätig, ehe er in den Stahlbau wechselte. Hier gehörten der Bau von Kabinen, Motorhauben und Sonderschaufeln ebenso zu seinem Aufgabenbereich wie die Betreuung von Auszubildenden und die Herstellung von Eigenfertigungs- und Ersatzteilen und die Durchführung von Reparaturen. Auch heute ist der Jubilar noch im Stahlbau mit großem Engagement tätig. „Er erledigt alles, was anfällt“, sagt Betriebsratsvorsitzender Stefan Lorenz: „Sein Schwerpunkt liegt auf Nach- und Umbauarbeiten. Überwiegend nimmt er Änderungen und Reparaturen an den verschiedenen Komponenten vor, die uns für den Radladerbau angeliefert werden.“

Egbers selber bezeichnete seine Arbeit als „nach wie vor sehr interessant. Es ist eben kein Tag wie der andere, die Tätigkeit ist sehr abwechslungsreich.“

Klaus Brunkhorst, Kaufmännischer Geschäftsführer bei Weyhausen, lobte den Jubilar als „äußerst zuverlässig und pflichtbewusst. Herr Egbers hat hier schon viele Höhen und Tiefen durchlebt, dem Unternehmen aber stets die Treue gehalten. Und dafür dankt ihm die gesamte Geschäftsführung.“

Manfred Egbers lebt nach wie vor in Neerstedt, er ist verheiratet und hat zwei Kinder – eine Tochter und einen Sohn. Wann der fast 61-Jährige in den Ruhestand geht, konnte er noch nicht sagen: „Wenn es klappt, könnte ich mir schon vorstellen, mit 63 Jahren Schluss zu machen. Aber das sehen wir dann noch.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Ein Polizeigebäude ist schon verkauft

Ein Polizeigebäude ist schon verkauft

Ein Polizeigebäude ist schon verkauft
Betreuung nicht mehr gewährleistet

Betreuung nicht mehr gewährleistet

Betreuung nicht mehr gewährleistet
Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt

Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt

Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt
Der Baustart hängt am Brandschutz

Der Baustart hängt am Brandschutz

Der Baustart hängt am Brandschutz

Kommentare