Wildeshauser Lehrer Wolfgang Lange bietet Schülern jedes Jahr fünf Stücke im Abo / „Geld – her damit!“ kam gut an

Schüler haben Liebe zum Theater entdeckt

Zu einem Stück im Oldenburgischen Staatstheater ging es am Mittwochabend.

Wildeshausen - Von unsererPraktikantin Maren KöperWILDESHAUSEN · „Mir ist es wichtig, den Schülern die Kultur ein bisschen näher zu bringen.“ So begründet Wolfgang Lange, Lehrer am Gymnasium Wildeshausen, sein nun schon jahrelanges Angebot für Schüler, an dem Theaterabo teilzunehmen.

In diesem Rahmen haben die Jugendlichen die Möglichkeit, innerhalb eines Jahres fünf verschiedene Stücke in Oldenburg oder Bremen anzusehen.

Am Mittwochabend ging es für die Abo-Teilnehmer zum Stück „Geld – her damit!“ am Oldenburgischen Staatstheater. „Die Wirtschaftskrise wurde hier gut widergespiegelt, es war eine Mischung aus ernstem Spiel, aber auch viel Lustigem“, resümierten die Schüler anschließend.

Auch Lange hat es wieder gefallen. „Ich versuche jedes Mal, eine bunte Mischung aus modernen und klassischen Stücken zusammenzustellen, die auch dem jungen Publikum gefallen.“ Und das schafft er selbst nach vielen Jahren noch.

Das Projekt wurde 1980 von Kollegin Elisabeth Bergmann ins Leben gerufen. Wolfgang Lange war schon damals stets bereit, sie zu vertreten und übernahm 1990 schließlich das Projekt.

„Ich komme selbst aus einer Kleinstadt, und meine Eltern waren nicht oft im Theater“, erklärt er. Sein eigenes Interesse für das Theater möchte er auch den Schülern näher bringen: „Ich hoffe, dass die Begeisterung auch in Zukunft anhält. Ich bin bereit, das noch viele Jahre weiterzuführen.“

Die Reaktionen auf die verschiedenen Stücke, unter denen sich auch oftmals ein Musical befindet, sind bisher allesamt positiv. „Ich finde es toll, dass man durch die Schule die Möglichkeit bekommt, ins Theater zu gehen, weil man sonst kaum die Zeit oder Anregung findet“, erklärt die 16-jährige Schülerin Lena. „Man ist mit Freunden zusammen, alles ist bereits organisiert, man muss nur das Geld bezahlen und an den jeweiligen Terminen da sein – das finde ich gut.“

Sie und viele andere haben dadurch erst ihre Liebe zum Theater entdeckt. Auch die ebenfalls 16-jährige Gesa, die nun schon das zweite Mal das Abo-Angebot nutzt, ist nach wie vor begeistert: „Es sind tolle, abwechslungsreiche Theaterstücke zu einem fairen Preis.“

Die Anzahl der Teilnehmer ist gestiegen, dieses Jahr sind es 93 Theaterfans. In einem der vergangenen Jahre wurde sogar die Hundertermarke überschritten.

Was die Zukunft angeht, wird die Begeisterung wohl nicht abnehmen, voraussichtlich ist sogar das Gegenteil der Fall. Die Schüler können sich also auch weiterhin auf eine Mischung aus Schiller, Slapstick und Musicals freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mögliche Minister unter Rot-Gelb-Grün

Mögliche Minister unter Rot-Gelb-Grün

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Meistgelesene Artikel

Mit 600 PS: 22-Jähriger rammt Sattelzug – Fünf Verletzte auf A1 bei Wildeshausen

Mit 600 PS: 22-Jähriger rammt Sattelzug – Fünf Verletzte auf A1 bei Wildeshausen

Mit 600 PS: 22-Jähriger rammt Sattelzug – Fünf Verletzte auf A1 bei Wildeshausen
Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“
Susanne Mittag (SPD) gewinnt das Direktmandat im Wahlkreis 28: Alle Stimmen ausgezählt

Susanne Mittag (SPD) gewinnt das Direktmandat im Wahlkreis 28: Alle Stimmen ausgezählt

Susanne Mittag (SPD) gewinnt das Direktmandat im Wahlkreis 28: Alle Stimmen ausgezählt
Harpstedter Loge-Siedlung avanciert zur Trödelmeile

Harpstedter Loge-Siedlung avanciert zur Trödelmeile

Harpstedter Loge-Siedlung avanciert zur Trödelmeile

Kommentare