Einrad-WM: Hannah Allmandinger fiel auf den Ellenbogen / Schmerz war aber schnell vergessen / Heute geht‘s um die Wurst

Schrecksekunde nach einem Sturz durchlitten

+
Die Mädels des Unicycle-Teams Harpstedt verfolgten aufmerksam das Training der Konkurrenz – und hielten sich mit ihren Smartphones auf dem Laufenden. ·

Harpstedt - Von der Einrad-WM ausBrixen berichtet Martin SiemerHARPSTEDT/BRIXEN · Heute geht‘s für vier Mädels des Unicycle-Teams Harpstedt bei der Einrad-WM „Unicon 16“ in Brixen ums Ganze: Um 9.13 Uhr starten Lilli Böttcher (9) und Alexa Kühn (10) mit ihrer Kür in den Freestyle-Wettbewerben. Um 10.03 Uhr greifen dann auch Hannah Allmandinger (14) und Sina Kischkat (13) in die Wettbewerbe ein.

Beim gestrigen Training durchlitten Einradfahrerinnen, Trainer und Betreuer eine Schrecksekunde: Hannah Allmandinger stürzte während einer Probennummer und fiel auf den Ellenbogen. Mit reichlich Eis zum Kühlen und dank der Betreuung von Trainerin Andrea Stoldt-Hülsemeyer waren die Schmerzen jedoch schnell vergessen.

„Das Einradfahren ist keine Zirkusdisziplin, sondern ein moderner Funsport“, betonte Unicon-Cheforganisator Willi Ploner. Ein recht vielseitiger obendrein: Vom Downhill, der Bergabfahrt über Stock und Stein mit dem Einrad, über Einrad-Hockey bis hin zum Marathon reicht das Spektrum.

In den Freestyle-Wettbewerben fahren die Paare oder Gruppen ihre Küren – ähnlich wie beim Eiskunstlaufen – zu eigenen Choreografien und selbst ausgewählter Musik. In Brixen ermitteln noch bis zum 31. Juli mehr als 2 000 Einradfahrerinnen und -fahrer aus über 30 Nationen die Weltbesten. In über 30 verschiedenen Disziplinen wird um die WM-Titel gekämpft. Neben dem Wettbewerbsprogramm gibt es zahlreiche Workshops, in denen neue Einradtricks und Übungen vermittelt werden. Dass die Sportlerinnen und Sportler die Chance haben, Wettkämpfer aus vielen Nationen kennenzulernen, verleiht der WM einen zusätzlichen Reiz. Während sich die 21 Mädchen des Unicycle-Teams Harpstedt intensiv auf ihre Starts vorbereiteten, nutzten die mitgereisten Mütter die freie Zeit, um in Brixen zu shoppen und zu bummeln. Zur großen Eröffnungsfeier am gestrigen Nachmittag jubelten sie aber auch ihren Kindern und den anderen Sportlerinnen zu. Zuvor hatte es im Sportzentrum von Brixen ein großes „Meet everybody“ gegeben. „Wir haben 365 Jutesäcke mit Monatstagen versehen. Jeder der Teilnehmerinnen und Teilnehmer kann sich so seinen Geburtstag aussuchen und lernt dabei die anderen Aktiven kennen“, verriet Willi Ploner.

Heute steht das Training für die „Wildcats“ des Unicycle-Teams Harpstedt auf dem Programm. Sie fahren ihre „Disco“-Kür am Montag um 9.49 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Was bringt Ridepooling wirklich?

Was bringt Ridepooling wirklich?

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Meistgelesene Artikel

LzO übergibt 10 000 Euro an Vereine

LzO übergibt 10 000 Euro an Vereine

Kreis prüft Ampel an Harpstedter Straße

Kreis prüft Ampel an Harpstedter Straße

Schläge für die Ex-Freundin

Schläge für die Ex-Freundin

Kaum Konflikte auf der Kaiserstraße

Kaum Konflikte auf der Kaiserstraße

Kommentare