Buntes Programm lockte Besucher zum „Adventszauber“ der Waldreitschule / Tanz, Hobbykunst und Kanin-Hop

„Schlümpfe“ kamen als „Piraten“

Die jüngsten Tänzer des TV Dötlingen begeisterten in der Manege ebenso wie die anderen auftretenden Gruppen.

Dötlingen - (ll) · Den Degen schwingend eroberten am Sonntagnachmittag die „Schlümpfe“ des TV Dötlingen die Manege der Waldreitschule zu Aschenbeck. Dort hatten sie im Rahmen des zweiten „Adventszaubers“ rund um die Dötlinger Reitanlage ihren großen Auftritt und zeigten, dass Piraten auch Pyramiden bauen und einen Spagat können.

Die jüngste Tanzgruppe im TV Dötlingen war aber nicht die einzige, die am Sonntag für ein abwechslungsreiches Programm sorgte. Die Waldreitschule hatte ebenso für zahlreiche Köstlichkeiten, den Besuch eines Weihnachtsmanns und weitere Vorführungen gesorgt und damit bewiesen, dass ein Tag beim Reitverein sehr vielseitig ausfallen kann.

Den ganzen Tag über war es ein „Kommen und Gehen“ der Gäste, die angetan waren von dem festlich geschmückten Ambiente der Reithalle, dem reichlichen Angebot der Hobby- und Künstlerarbeiten an etwa 15 Ständen und der großen Auswahl an Gaumenfreuden. „Es mögen um die 400 Leute gewesen sein, die tagsüber unserer Veranstaltung einen Besuch abgestattet haben“, schätzte der Pressewart der Waldreitschule, Peter Kratzmann.

Großes Interesse weckte die Vielseitigkeitskaderreiterin Beeke Kaack mit ihrem Video-Vortrag auf Großleinwand. Das Thema: „Die Vielseitigkeitsreiterei im Wandel der Zeit – 30 Jahre im Zeitraffer“.

Von dem Angebot, einmal auf einem Pony oder auch Pferd zu sitzen und in der Manege herumgeführt zu werden, machten insbesondere die Kinder und Jugendlichen Gebrauch.

„Manege frei“, hieß es dann am Nachmittag für die Tanzgruppen des TV Dötlingen unter der Leitung von Nadja Schütte. Neben den „Schlümpfen“ begeisterten auch die „Flummies“ die Zuschauer mit ihrer eingeübten Choreografie. Es folgten Vorführungen der Kanin-Hop-Gruppe, und auch die Vereinsvoltigierer zeigten ihr Können und gaben einen Blick auf ihren momentanen Leistungsstand.

Für die jüngsten Besucher kam gegen Ende des „Adventszaubers“ der Höhepunkt: Der Weihnachtsmann fuhr in seiner Kutsche vor der Reithalle vor und sorgte so für eine Überraschung bei den Mädchen und Jungen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Wildeshausen: Ärger über Hundehaufen auf der Auffahrt

Wildeshausen: Ärger über Hundehaufen auf der Auffahrt

Wildeshausen: Ärger über Hundehaufen auf der Auffahrt
Was wird aus „Hackfeld’s Dorfkrug“ in Klein Ippener?

Was wird aus „Hackfeld’s Dorfkrug“ in Klein Ippener?

Was wird aus „Hackfeld’s Dorfkrug“ in Klein Ippener?
„Impfpflichtgegner fast wie Schweine durchs Dorf getrieben“

„Impfpflichtgegner fast wie Schweine durchs Dorf getrieben“

„Impfpflichtgegner fast wie Schweine durchs Dorf getrieben“
Schutzhütte im Rosengarten zum Gräberfeld

Schutzhütte im Rosengarten zum Gräberfeld

Schutzhütte im Rosengarten zum Gräberfeld

Kommentare