Mitgliedschaft im Schützenverein Köhren von Geburt an möglich / Jubiläum im kommenden Jahr

Satzungsänderung gebilligt

Nach Wahlen, Beförderungen und Verabschiedung: Kai Wesemann, Torsten Fischer, Franz Zawodny, Silke Evers, Henning Schmidt und Manfred Sander (von links).

Harpstedt - Von Jürgen BohlkenKLEIN KÖHREN · Für seine Verdienste um den Schützenverein Groß und Klein Köhren ist dem Vorsitzenden Manfred Sander während der Jahreshauptversammlung zu seiner eigenen Überraschung der Dienstgrad „Major“ verliehen worden. Die Beförderung trägt auch seinem Engagement im Zusammenhang mit der Erweiterung der Schießhalle zu einem Dorfgemeinschaftshaus Rechnung.

Einstimmig beschlossen die 100 anwesenden Mitglieder eine Satzungsänderung. Danach wird der Beitritt zum Schützenverein nun von Geburt an möglich. Der Nachwuchs zahlt keinen Mitgliedsbeitrag. Mit 16 Jahren erlangen Jugendliche volles Stimmrecht. Mit 18 beginnt die Beitragspflicht. Zwölf Neumitglieder wurden aufgenommen.

In diesem Jahr begeht Köhren zusammen mit Holzhausen seine 800-Jahr-Feier. 2012 feiert der Schützenverein dann sein 100-jähriges Bestehen: Das Jubiläum am 28. April mit befreundeten Vereinen soll dem Schützenfest am 30. April und 1. Mai vorausgehen.

Vereinschef Manfred Sander ließ die Fertigstellung des Dorfgemeinschaftshauses und die Einweihung im April 2010 Revue passieren. Ursprünglich hatte der Verein ein Darlehen in Höhe von 15 000 Euro aufnehmen wollen. Am Ende reichten Kreditmittel in Höhe von 10 000 Euro aus. „Wir alle hier sind eine starke Gemeinschaft, das haben wir bewiesen, und das stärkt uns für die Zukunft“, sagte Sander. Auch hob er die Nachwuchsarbeit hervor. „Wir sind stolz auf unsere Jugend. Sie ist unsere Zukunft.“

Als zweiter Vorsitzender steht Sander nun Torsten Fischer zur Seite, der jetzt den Dienstgrad „Leutnant“ führt. Fischer, auch Schießwart, rückte für Franz Zawodny nach. Der bisherige „Vize“ hatte seinen Posten nach 15-jähriger Amtsführung abgegeben und sich zuletzt als Bauleiter während der Schießhallenerweiterung hervorgetan. Zum Abschied erhielt Zawodny eine gerahmte Urkunde und einen Gutschein.

Neu in den Vorstand rückte Henning Schmidt. Bestätigung in ihren Ämter erfuhren die stellvertretende Schriftführerin und Jugendwartin Silke Evers sowie Kai Wesemann als Technikfachmann und für die Vermietung des Dorfgemeinschaftshauses zuständiger Organisator. Letzterer stieg auf der Dienstgradleiter zum „Unteroffizier“ auf.

Auf 40 Jahre Mitgliedschaft blicken Jürgen Möhlenhoff, Helmut Sander und Werner Pleus zurück.

Die Mitglieder können jetzt, wie am Rande verlautete, über den Schützenverein Hemden, Blusen, Krawatten und Shirts mit dem Vereinslogo bestellen.

Der Spielmannszug mit seinen 33 Mitgliedern musizierte im vergangenen Jahr bei 20 Anlässen. Maike Kolweyh und Tambourmajor Jürgen Möhlenhoff ist eine Ehrung für jeweils 1000 Auftritte zuteil geworden. Je 600 Auftritte haben Yvonne Frerichs und Elke Petersen schon bestritten, je 300 Stefanie Heine, Jessica Kolweyh und Jana Körner. Seit fünf Jahren gehören Jana Körner, Xenia Evers und Ilka Sander dem Spielmannszug an.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

„Impfpflichtgegner fast wie Schweine durchs Dorf getrieben“

„Impfpflichtgegner fast wie Schweine durchs Dorf getrieben“

„Impfpflichtgegner fast wie Schweine durchs Dorf getrieben“
Auto schleudert und kippt auf die Seite

Auto schleudert und kippt auf die Seite

Auto schleudert und kippt auf die Seite
Auto schleudert gegen Baum: 27-jähriger Wildeshauser stirbt bei Unfall

Auto schleudert gegen Baum: 27-jähriger Wildeshauser stirbt bei Unfall

Auto schleudert gegen Baum: 27-jähriger Wildeshauser stirbt bei Unfall
42-Jährige konsumiert Kokain und fährt in Wildeshausen Auto

42-Jährige konsumiert Kokain und fährt in Wildeshausen Auto

42-Jährige konsumiert Kokain und fährt in Wildeshausen Auto

Kommentare