40 Jahre Kantorei gebührend gefeiert / Ehemalige sangen im Chor spontan mit

Runder Geburtstag mit Gesang und Geselligkeit

+
Mit Meike Marquardt, Gudrun Grube und Leni Menke (von links) trafen sich insgesamt über 100 Jahre Freude am Gesang.

Wildeshausen - Von Andreas Henseler40 Jahre sind in der Geschichte der im 13. Jahrhundert erbauten Alexanderkirche in der Wittekindstadt kein besonders langer Zeitraum, und doch markieren die vergangenen vier Jahrzehnte eine besondere Wegstrecke in der Geschichte des spätromanischen Kirchengebäudes: Im Advent 1971 war unter der Leitung von Zsolt Gardonyi der erste gemeinsame Auftritt des Kirchen- und Jugendchores der evangelischen Kirchengemeinde, aus dem die heutige Kantorei hervorgegangen ist. Dieses runde Jubiläum wurde am Samstagabend mit Gesang und Geselligkeit gebührend gefeiert.

Und dieses Jubiläumsfest konnte sich hören lassen: In dem Gotteshaus erlebten an die 200 Konzertbesucher ein beeindruckendes Programm, das überaus spannungsgeladen und abwechslungsreich war. Die Chorpartien bewirkten nicht nur bei den Zuhörern so manche Gänsehaut. Auch die Chorsänger waren tief ergriffen von der Schönheit ihres Auftrittes und dem feierlichen Rahmen in der ältesten Basilika im Landkreis Oldenburg.

„Sonst wird dem Geburtstagskind ein Ständchen gebracht. Heute singt die Kantorei selbst“, sagte Pastor Matthias Selke in seiner Begrüßung. Nicht nur das gemeinsame Singen sondern auch das aufeinander Hören seien in den 40 Jahren immer wichtig gewesen. Symbolisch überreichte er der Kantorei im Namen des Gemeindekirchenrates ein Buch, gefüllt mit Bildern und Texten aus 40 Jahren Kantorei.

Ganz im Mittelpunkt des Konzertes stand die Motette „Jesu, meine Freude“ aus der Feder von Johann Sebastian Bach. Begleitet wurde das „Geburtstagskind“ von Manfred Klinkenbiel an der Orgel, unterstützt von der Musikstudentin Anna-Maria Heß aus Oldenburg. Er spielte an der „Königin der Instrumente“ unter anderem auch eine Improvisation über die Bach-Motette.

Ein weiterer Höhepunkt, war eine Überraschung, die Kantor Grössler den Sängern bereitete: Für die Zugabe „stürmten“ zahlreiche Mitglieder der Kantorei den Altarraum, reihten sich in den Chor ein und sangen gemeinsam einen Kanon mit. „Damit hat er uns eine große Freude gemacht. Das war ein tolles Geschenk an uns“, sagte Gudrun Grube, die seit über 40 Jahren dabei ist. Sie habe mit dem Gesang vor etwa 46 Jahren im Kinderchor angefangen und sei bis heute mit Leib und Seele dabei geblieben.

Zusätzlich zur musikalischen Begeisterung kam der Jubiläumsempfang im Remter der Alexanderkirche, den der Gospelchor „Joyful Voices“ mit Fingerfood und Getränken professionell vorbereitet hatte. Hier wurden Erinnerungen an vergangene Zeiten mit den Gästen ausgetauscht. Unter ihnen war auch Leni Menke, die im Gründungsjahr zur Kantorei kam: „Wir haben damals im Restaurant Wolters geprobt. Erst als Zsolt Gardonyi die Kantorei gründete, zogen wir in den Remter um“, erinnerte sich die Wildeshauserin. Auch seien ihr Auftritte wie die Matthäus-Passion noch lebhaft in Erinnerung. Aber das Schönste sei die gemeinsame Freude am Singen und am Beisammensein gewesen: „Musik gehört in der Kirche einfach dazu.“

Weitere Bilder unter //www.kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was Jugendliche über K.o.-Tropfen wissen sollten

Was Jugendliche über K.o.-Tropfen wissen sollten

Das sind die neuen Motorräder für 2020

Das sind die neuen Motorräder für 2020

Auf der Spur des Weihrauchs im Oman

Auf der Spur des Weihrauchs im Oman

Wie werde ich E-Commerce-Kaufmann/frau?

Wie werde ich E-Commerce-Kaufmann/frau?

Meistgelesene Artikel

Bauschutt unter dem Parkplatz

Bauschutt unter dem Parkplatz

Herbstwetter begleitet Weihnachtsmarkt

Herbstwetter begleitet Weihnachtsmarkt

Klaus Stark in der Rolle der Fortuna

Klaus Stark in der Rolle der Fortuna

„Ihr seid eine Risikogruppe“

„Ihr seid eine Risikogruppe“

Kommentare