Harpstedter TB, TSV Ippener, SC Dünsen und SC Colnrade veranstalten zweiten Aktionstag / Buntes Rahmenprogramm

Rund 200 Teilnehmer in Bewegung

Auf das Startsignal warteten die Radfahrer der 50-Kilometer-Strecke.

Harpstedt - HARPSTEDT (jp) · „Dass die Samtgemeinde sich bewegt, sieht man, da sich sehr Vieles regt.“ Mit diesen Worten eröffnete Steffen Akkermann den Aktionstag der vier Harpstedter Sportvereine, der gestern unter dem Motto „Die Samtgemeinde bewegt sich“ rund 200 Teilnehmer anlockte. Mit von der Partie waren auch 40 ehrenamtliche Helfer, die stellvertretende Samtgemeindebürgermeisterin Anne Wilkens-Lindemann sowie Kreissportbundvorsitzender Peter Ache.

Ob auf dem Fahrrad oder zu Fuß, ob mit oder ohne Stöcker für Nordic-Walking: So facettenreich wie das Programm waren auch die vielen Beteiligten – sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene und Senioren waren vertreten. Los ging es gegen 9.30 Uhr mit einem gemeinsamen Aufwärmprogramm auf dem Pausengelände der Harpstedter Haupt- und Realschule, bei dem eifrig Zeitung gelesen werden sollte – laufend. „Ich habe extra die Todesanzeigen herausgenommen“, versicherte Jutta Freimüller schmunzelnd, die das Training leitete. „Damit heute niemand auf schwermütige Gedanken kommt.“

Der Vorsitzende des Harpstedter Turnerbundes (HTB), Detlef Dräger, eröffnete gemeinsam mit Anne Wilkens-Lindemann, Peter Ache sowie Steffen Akkermann die Veranstaltung und lobte die vielen ehrenamtlichen Helfer: „Es waren sicher 30 bis 40 Treffen notwendig, um diesen Tag auf die Beine zu stellen.“ Er betonte die ausgezeichnete Zusammenarbeit der vier Sportvereine – neben dem HTB der SC Dünsen, der TSV Ippener und der SC Colnrade: „Sie halten zusammen, auch wenn der Ortskern geteilt ist.“

Selbst das Wetter machte den Verantwortlichen keinen Strich durch die Rechnung, auch wenn wie von Peter Ache versprochen die Sonne um 11 Uhr nicht schien. „Immerhin braucht unser Schirmherr heute keinen Schirm“, scherzte Steffen Akkermann.

Um Punkt 10 Uhr starteten neun verschiedene Gruppen begleitet von Vereinsangehörigen auf ihre markierten Routen. Radfahrer konnten wählen zwischen einer Strecke von 50 oder 20 Kilometern. Wanderer, Walker, Läufer und Nordic-Walker konnten sich zwischen drei, sechs und zehn Kilometer langen Routen entscheiden. Für kleine Erfrischungspausen standen den Sportlern unterwegs Versorgungsstationen zur Verfügung.

Auf dem Start- und Zielgelände in Harpstedt sorgten in der Zwischenzeit die zahlreichen Sponsoren und ehrenamtlichen Helfer für ein umfassendes Rahmenprogramm, das den sportlichen Leitgedanken passend ergänzte. So wurden auf einem Flohmarkt Sportartikel verkauft, der Blutdruck konnte gemessen werden, und auch Ernährungsberater standen für Tipps und bei Fragen zur Verfügung. Kinder hatten die Möglichkeiten, einen Parcours zu durchqueren oder sich beim Tor-Ziel-Schießen und beim „Affentennis“ zu versuchen.

Als krönenden Abschluss richtete der TSV Ippener eine Verlosung aus, für die alle Teilnehmer automatisch ein Los erhielten. „Bei so vielen Aktionen und begeisterten Sportlern wird es bestimmt auch einen dritten Aktionstag geben“, war sich Anne Wilkens-Lindemann sicher. „Ganz bestimmt. Das ist eine wirklich tolle Sache.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Kinderfasching bei Puvogel

Kinderfasching bei Puvogel

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Meistgelesene Artikel

„hanseSWINGproject“ tritt auf

„hanseSWINGproject“ tritt auf

Gutachter: Blutbuche ist vital und schützenswert

Gutachter: Blutbuche ist vital und schützenswert

Windböe drückt Lastzug in Planke

Windböe drückt Lastzug in Planke

Erste Bäume vor der Klinik entfernt

Erste Bäume vor der Klinik entfernt

Kommentare