Besucher des Aktionstags „Dötlingen in Bewegung“ trotzten Wetter / Mit „Rauschbrille“ und WM-Cocktails

Rund 50 Radler gingen auf die Strecken

Elke Brunotte (Dritte v.l.) sowie Gerold Schnier, Dette Zingler und Götz Neuber (daneben, v.l.) hatten den Aktionstag und die drei Radtouren vorbereitet.

Neerstedt - (rn) · „Wir freuen uns schon darauf, das nächste ‚Dötlingen in Bewegung‘ anzuschieben – dann hoffentlich mit besserem Wetter“, so Elke Brunotte. Am Sonnabend wehte den rund 50 Teilnehmern der drei Radtouren eine recht steife Brise entgegen. Doch sowohl die Radler als auch die Besucher auf dem Gelände der Grundschule Neerstedt ließen sich von Wind und Regen nicht abschrecken.

Zum ersten Mal hatten der Präventionsrat und die Arbeitsgruppe „Energieeffizientes Dötlingen“ den Aktionstag organisiert. Elke Brunotte zeichnete dabei für den reibungslosen Ablauf der Sternfahrt durch die Gemeinde verantwortlich. Sie begrüßte die etwa 50 Radfahrer, die um 14 Uhr auf die drei von der AG „Energieeffizientes Dötlingen“ erarbeiteten Strecken gingen.

Dette Zingler führte ihre Gruppe nach Ostrittrum, wo die Besichtigung der Biogasanlage von Claus Coorßen auf reges Interesse stieß. Zuvor legten die Teilnehmer noch einen Stopp bei der Photovoltaikanlage von Manfred Scheele in Ohe ein. Götz Neuber bot während seiner 22 Kilometer langen Route, die nach Klattenhof und Haidhäuser führte, einen Besuch bei der Holz- und Hackschnitzelheizung von Hans-Hermann Wilke sowie bei der Biogasanlage der Familie Höfel an. Nach Iserloy führte der 16 Kilometer lange Weg mit Gerold Schnier an der Spitze seiner Radlergruppe. Dort erfuhren die Teilnehmer Interessantes über die Energiegewinnung des Windparks Iserloy.

Die „Daheimgebliebenen“ konnten sich unterdessen bei der Grundschule Neerstedt an verschiedenen Stationen probieren. Die Motorsportgemeinschaft Hunte-Delme (MSG) hatte einen Geschicklichkeitsparcours aufgebaut, und Maria Rüschendorf von der Fachstelle Sucht der Diakonie im Landkreis betreute die Teststrecke „Rauschbrille“. Wie sich Alkohol auf das Bewusstsein des Menschen auswirkt, konnten die Besucher mittels dieser Promille- Brillen in verschiedenen Stärken testen – und bei so manch einem tauchten erhebliche Koordinationsprobleme auf. So schaffte es kaum einer der Tester, auf der gezogenen weißen Linie zu laufen. Auch das Füllen eines Wasserglases sowie der Slalomlauf gestalteten sich mit der Brille schwierig.

„Ich glaube, bei meiner nächsten Feier werde ich meine Gäste mit einem alkoholfreien Cocktail überraschen“, wurden hingegen die Rezepte und Tipps des Präventionsrates für die stimmungsvolle Party ohne „Sprit“ von den Besuchern gewürdigt. Fahrradbesitzer konnten zudem am Stand der Polizeistation Neerstedt ihre Fahrräder codieren lassen. Der Fahrrad-Fachhändler „Die Fietsendiele“ aus Sandhatten freute sich über reges Interesse an seiner Auswahl von Fahrrädern und E-Bikes.

Sternfahrer und Besucher konnten sich am Ende der Veranstaltung noch mit gegrillter Wurst und Getränken stärken. Ein besonderer Höhepunkt waren wohl auch – angelehnt an die Fußball-Weltmeisterschaft – die in Schwarz-Rot-Gold ausgegebenen alkoholfreien Cocktails.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

Meistgelesene Artikel

Auf Standstreifen am Stau vorbei: Dreiste Fahrt führt zu Prügelei auf A1

Auf Standstreifen am Stau vorbei: Dreiste Fahrt führt zu Prügelei auf A1

Auf Standstreifen am Stau vorbei: Dreiste Fahrt führt zu Prügelei auf A1
Corona: Landkreis Oldenburg vor Lockerungen

Corona: Landkreis Oldenburg vor Lockerungen

Corona: Landkreis Oldenburg vor Lockerungen

Kommentare