„Um vor Ort unsere Kollegen zu unterstützen“

Profis mit Herz: 50 Oldenburger Handwerker auf Hilfseinsatz im Flutgebiet

Noch immer ist das Flutgebiet Bad Neuenahr-Ahrweiler in großer Not. Für den Wiederaufbau braucht die Stadt Hilfe. 50 Oldenburger Handwerker schreiten nun zur Tat.

Oldenburg – Am Morgen des 13. Septembers 2021 stand für rund 50 Menschen aus Oldenburg und dem Ammerland eine circa vierstündige Autofahrt bevor. Die Handwerker steuerten das von der Hochwasserflut geplagte Bad Neuenahr-Ahrweiler an. Noch immer ist das Hochwassergebiet von Verwüstung und Chaos gezeichnet. „Wir fahren dort runter, um vor Ort unsere Kollegen zu unterstützen“, erläutert Sanitär- und Heizungsbaumeister Bastian Darsow im Vorfeld. Jetzt wollen die ausgebildeten Elektriker und Heizungsmonteure aus Niedersachsen Taten folgen lassen.

Stadt:Oldenburg
Fläche:103 km²
Bevölkerung:168.210 (2019)
Vorwahl:0441

„Sie haben Todesangst erfahren“: Handwerker aus Oldenburg in großer Sorge

Bastian Darsow war erschüttert, als er vor wenigen Wochen das dramatische Ausmaß der Hochwasser-Katastrophe mit eigenen Augen sah. „Die Menschen brauchen eine Perspektive“, wusste er schon damals. Wie zuvor Wiebke Schröder vom THW-Ortsverbands Hoya berichtete auch der stellvertretende Obermeister der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik (SHK) Oldenburg von tragischen Szenen. „Sie haben Todesangst erfahren. Das ist eine schwierige Situation, die nicht spurlos an ihnen vorbeigegangen ist“, sagte Darsow gegenüber „nwzonline“.

Bereits Ende August 2021 machte sich Bastian Darsow auf den Weg in das rund 355 km entfernte Bad Neuenahr-Ahrweiler. Ein Ort, der vom Hochwasser besonders stark betroffen ist. Eine ähnlich große Zerstörung sahen zuvor Helfer aus der niedersächsischen Gemeinde Großenkneten in Dernau. „Man hat das Gefühl, dass das, was man getan hat, noch nicht reicht“, resümierte Darsow im August seine siebentägige Hilfsaktion.

Gemeinsam mit dem Oldenburger Elektromeister Jannik Henken packte er mit an. „Sieben Tage waren wir dort, haben mit Generatoren ausgeholfen, Schutt und Schlamm weggeräumt“, sagte Henken. Etwa drei Wochen später helfen die Handwerker aus Oldenburg nun ein weiteres Mal in der Not – mit der geballten Handwerkspower von rund 50 niedersächsischen Kollegen. Vor einiger Zeit halfen auch schon hunderte Landwirte den Flutopfern. Sie rückten mit Traktoren an, um beim Räumen zu helfen.

50 Handwerker aus Oldenburg helfen im Flutgebiet.

„Eine große Herausforderung für jeden von uns“: Oldenburger starten Hilfsaktion

Die Oldenburger Handwerksbetriebe, die sich dem Vorhaben angeschlossen haben, schickten am Montag jeweils Zweierteams nach Bad Neuenahr-Ahrweiler. Ehrenamtlich packen die Elektriker bis Ende der Woche in den rheinland-pfälzischen Privathäusern an. „Wir haben die Aufgabe, Heizungsanlagen zu errichten und Leitungen instand zu setzen“, erklärte Bastian Darsow. „Das ist eine große Herausforderung für jeden von uns“, erfasste Heizungsbaumeister Cehan San vor der Abfahrt die benötigte Hilfsbereitschaft vor Ort.

Doch die Menschen brauchen eine Perspektive. Gegenüber dem niedersächsischen NDR bestätigt Darsow die Dringlichkeit ihrer Mithilfe. „Ohne das Handwerk gibt es dort keine Chance, alles möglichst schnell wieder aufzubauen“. Gelder für die große Restaurationsarbeit seien vorhanden. Eine Arbeitskappe eines Landwirts brachte kürzlich erst rund 133.00 Euro für Flutopfer ein*. Doch „alleine können die das nicht schaffen“, stellte Bastian Darsow fest. Eines ist für den Baumeister jedoch sicher: „Wir Handwerker können dort mit unseren Händen was erreichen.“ *kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Thomas Frey/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Meistgelesene Artikel

Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg

Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg

Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg
Keinerlei Bremswirkung mehr: Polizei zieht Lastwagen bei Wildeshausen aus dem Verkehr

Keinerlei Bremswirkung mehr: Polizei zieht Lastwagen bei Wildeshausen aus dem Verkehr

Keinerlei Bremswirkung mehr: Polizei zieht Lastwagen bei Wildeshausen aus dem Verkehr
Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft

Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft

Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft
Mit 2G: Generalversammlung der Wildeshauser Schützengilde nur für Geimpfte und Genesene

Mit 2G: Generalversammlung der Wildeshauser Schützengilde nur für Geimpfte und Genesene

Mit 2G: Generalversammlung der Wildeshauser Schützengilde nur für Geimpfte und Genesene

Kommentare