Entertainerin Karin Meier aus Bad Oeynhausen mischt beim Abschlussfest den DRK-Kindergarten Harpstedt auf

Powerfrau punktet mit Party-Hit

Das „Fliegerlied“ durfte nicht fehlen. Karin Meier hatte keine Probleme, Kinder und Erzieherinnen zum Mitsingen und Mittanzen zu bewegen.

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken· Eigene Kinder hat sie nicht. Das überrascht, zumal es Karin Meier geradezu glänzend versteht, mit eingängigen und mitreißenden Liedern aus eigener Feder echte Begeisterung bei Mädchen und Jungen im Alter von zwei bis etwa zehn Jahren zu wecken. „Ich muss ja irgendwo hin mit meiner Mütterlichkeit“, flachst die Frohnatur. Gestern verbreitete die Sängerin und Schauspielerin im DRK-Kindergarten Sommerparty-Stimmung.

„Ich mache gern Musik, komm mach‘ doch einfach mit!“ Diese Verse aus einem ihrer „zebrastarken“ Songs „zum Großwerden“ waren Programm. In zwei Auftritten auf dem Kindergarten-Abschlussfest vor den Sommerferien bei Bilderbuchwetter unter freiem Himmel gelang es der Powerfrau nach zweieinhalbstündiger Anreise aus ihrer Heimat Bad Oeynhausen mühelos, die Jungen und Mädchen einzubinden. „Was ist denn das Schönste in euren Kinderzimmern?“, suchte sie sofort den Dialog. „Mein Bett“, bekam sie zur Antwort. Oder auch: „Meine Eisenbahn.“ Schon war der Übergang zum ersten Song gemeistert. „In meinem Kinderzimmer, da bin ich der Boss“, sang Karin Meier und spielte dazu live auf der Gitarre, während ihr Mann Gerd weitere Instrumentalbegleitung als Playback einspielte. Sichtlich genoss die Entertainerin das Bad in der Menge. „Meine Gitarre hat Lust, Musik zu machen“, verriet sie. Schon nach wenigen Takten stimmten die Kinder singend und klatschend in den Refrain ein.

Erwartungsvoll blickten die Kleinen dann auf mehrere Mikrofone und einen Sack voller Rhythmusinstrumente. Beim „Lied vom Flohmarkt“ durften sich Florian und Till als „Co-Entertainer“ wie „Superstars“ fühlen. „Jackie und Jenny brauchen jeden Penny. Jackie und Jenny brauchen jeden Cent“, sangen sie aus voller Brust – zusammen mit Karin Meier, die im weiteren Verlauf ein „Kindergarten-Orchester“ um sich scharrte und einen Schellenkranz sowie Rasseln verteile. Bevor die „Band“ in Aktion trat, führte die Sängerin ein fiktives Telefonat. Sie hielt sich eine wie eine Banane aussehende Rassel ans Ohr, das „Affentelefon“: „Ja, hallo Weihnachtsmann. Du liegst am Strand? Haste ‘ne Badehose an? Ach so, du willst schnorcheln!“ Die Kinder amüsierten sich köstlich.

Auch einen echten Chart-Hit, ausnahmsweise nicht aus eigener Feder, hatte die Künstlerin den Kiddies mitgebracht. „Als ich hierher gefahren bin, habe ich die schönen Wolken am Himmel und dann ein Flugzeug gesehen“, leitete sie zum „Fliegerlied“ über. Im nächsten Moment sangen und tanzten die Jungen und Mädchen ausgelassen zu dem Hit, der momentan einfach auf keiner Party fehlen darf.

Sechs Tonträger hat Karin Meier schon veröffentlicht. Immer wieder wird die Bad Oeynhauserin für Gastspiele in Kindergärten und Grundschulen gebucht. Sie gibt obendrein Konzerte in kleineren und größeren Sälen. Einige ihrer Kinderlieder waren in der „Sendung mit der Maus“ zu hören. Der Reiseveranstalter TUI bucht die talentierte Entertainerin auch in diesem Jahr wieder für Auftritte als „Special Guest“ in Ferienclubs. Dass die 50-Jährige überdies schauspielerisch einiges drauf hat, beweist sie in Vorstellungen ihres Kindertheaters „Rumbalabumba“.

In Harpstedt gastierte die Unterhalterin übrigens nicht zum ersten Mal. Zehn Jahre liege ihr letzter Auftritt im DRK-Kindergarten zurück, verriet sie im Gespräch mit der Kreiszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wenn Kids Eltern die rote Umweltkarte zeigen

Wenn Kids Eltern die rote Umweltkarte zeigen

Das Autointerieur wird nachhaltiger

Das Autointerieur wird nachhaltiger

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Mit diesen Kartoffeltricks kochen Sie die Knolle noch leckerer

Mit diesen Kartoffeltricks kochen Sie die Knolle noch leckerer

Meistgelesene Artikel

Mehr als Blumen braucht es nicht

Mehr als Blumen braucht es nicht

Zu viel Gülle ausgefahren: Landwirt muss 6.000 Euro Strafe bezahlen

Zu viel Gülle ausgefahren: Landwirt muss 6.000 Euro Strafe bezahlen

Minister Lies kommt zum Klimaschutzforum

Minister Lies kommt zum Klimaschutzforum

Der Run kann starten: Vermarktung von Bauplätzen in Brettorf beginnt

Der Run kann starten: Vermarktung von Bauplätzen in Brettorf beginnt

Kommentare