1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg

„Pentasaurus“ will wieder loslegen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annum Malik

Kommentare

Bei der Probe: Die Musiker der Band „Pentasaurus“. Sie besteht aus Ralf Holtz, Karin Scott, Andreas Wenger, Mike Scott und Hadee Posch (v.l.).
Bei der Probe: Die Musiker der Band „Pentasaurus“. Sie besteht aus Ralf Holtz, Karin Scott, Andreas Wenger, Mike Scott und Hadee Posch (v.l.). © Malik

Dötlingen – Menschen haben unterschiedliche Vorlieben, wenn es um den musikalischen Geschmack geht. Genauso verhält es sich auch bei den fünf Mitgliedern der im Februar 2019 gegründeten Band „Pentasaurus“. Sie hat schon 30 Songs im Repertoire, die dem Musikgenre „Country“, „Rock“ und „Blues“ – wie auf den T-Shirts der Gruppe zu lesen ist – zugeordnet werden können. Privat hören die Musiker, die aus Ostrittrum, Neerstedt und Sandkrug kommen, Progressive Rock, Blues Rock, Classic oder, wie der Schlagzeuger Andreas Wenger, Musik von „Deep Purple“ und Metallica, um nur einige Beispiele zu nennen.

Bei einer Probe konnte sich die Wildeshauser Zeitung davon ein Bild machen. Tatsächlich hört man die verschiedenen Einflüsse und meint einer gänzlich neuen Musikrichtung zu lauschen, die das Potenzial hat, unterschiedliche Musikvorlieben zu bedienen. Der Vibe bleibt rockig, der Gesang scheint mal rauchig und dann wieder klar. Insgesamt könnte es ein fröhlich-feierlicher Country mit rockiger Note sein. Das Alter der Fans liege zwischen 25 und 86, sagen die Musiker.

„Pentasaurus“? Woher kam die Namensgebung? Pentasaurus war ein Dinosaurier. Die Band nimmt ihr Alter also mit Humor. Außerdem heißt „penta“ aus dem Griechischen übersetzt fünf, genau wie die Anzahl der Musiker.

Während der Coronazeit musste die Band Auftritte und zum Teil auch Proben absagen. Keine leichte Zeit für die fünf Vollblutmusiker. Das Ehepaar Mike und Karin Scott, zuständig für jeweils Gesang sowie Lead- oder Akkustik-Gitarre, spielt parallel in zwei weiteren Bands. „Die Zeit muss man sich nehmen“, so Karin Scott.

Hadee ist unser Wunderkind.

Ralf Holtz

Alle „Pentasaurier“ machen schon seit ihrer Jugendzeit Musik, sagen die Musiker – außer „Hadee“ Posch, kurz für Hans-Dieter Posch, der Bassist der Band. „Hadee ist unser Wunderkind“, kommentiert Ralf Holtz, der die Rhytmus-E-Gitarre spielt, die Fähigkeiten seines Bandkollegen und Freundes. Hadee spiele erst seit fünf Jahren sein Instrument, so Posch. Er stehe den restlichen Musikern aber in nichts nach, finden seine Bandkollegen. Irgendwann habe er nach einem neuen Hobby gesucht und sich alles von der Pike auf beigebracht, erzählt Hadee. Wo kann man die Band antreffen? Die wenigen Auftritte bis dato gingen unter anderem im „Litteler Krug“ über die Bühne. Zudem konnte man die „Pentasaurier“ noch auf Biker-Partys oder in der „Neerstedter Bühne“ sehen und hören. In Planung sind demnächst Auftritte am 25. März im Schützenhof Kirchhatten sowie am 20. Mai als Benefizkonzert im Neerstedter Theater. Der Eintritt ist dann kostenlos. Es wird jedoch um eine Spende gebeten, die dem Theater zugutekommen solle.

Wie entstehen neue Songs? Die Band schreibt aktuell zwar keine eigenen Lieder, aber spielt auch mitnichten reine Covers: „Unser Anliegen ist es aber nicht, andere Musiker zu imitieren“, betont Karin Scott. Eine Probe könne schon mal, inklusive Auf- und Abbau, drei Stunden dauern, erzählt die Gruppe.

Und wie läuft eine Probe ab? Zuerst versuchen sie die Struktur eines Songs festzusetzen, probieren sich dann an verschieden gespielte Tonlagen aus, setzen Akzente mit Einzelnoten, sagen die Msuiker. Kurzum: Das fertige Produkt könne manchmal, je nach Schwierigkeitsgrad und Kreativität, zwischen einer Probe und sechs Monate langem Tüfteln am Song dauern, berichtet Mike Scott.

Eine große Musikkarriere strebten die „Pentasaurier“ bislang nicht an, sind sie sich einig. Ihnen mache es schlicht neben dem Berufsleben Spaß, die Freude an der Musik mit ihrem Publikum zu teilen – und wie Andreas Wenger sagt: „Einfach mal die Sau rauslassen.“

Zwecks besserer Planbarkeit für den Auftritt am 25. März im Schützenhof Kirchhatten bittet die Band um eine unverbindliche Anmeldung auf ihrer Internetseite unter https://pentasaurus.jimdofree.com/kontakt/.

Auch interessant

Kommentare