62 PT-Cruiser-Fans aus ganz Deutschland beim Adventstreffen in Aschenstedt / Magier Friedrich verzaubert die Gäste

Ostern schon an Weihnachten denken

+
Zum achten Adventstreffen kamen die PT-Cruiser-Fahrer bei „Aschenbecks Kate“ zusammen. ·

Doetlingen - ASCHENSTEDT · Sie sind schon eine ganz besondere Spezies, die Fahrer von PT Cruisern. Immer gut gelaunt, einen frechen Spruch auf den Lippen und stets ein Auge auf ihr Heiligtum, das Kultauto der Marke Chrysler, gerichtet. Und sie gehören zu den Menschen, die sich schon Ostern für die Weihnachtsfeier anmelden. Zumindest, wenn es um das Adventstreffen der PT Cruiser geht. Dieses ging am Sonntag zum achten Mal in „Aschenbecks Kate“ über die Bühne.

62 Fans des besonderen Autos reisten mit 28 PT Cruisern aus dem gesamten norddeutschen Raum, aus weiten Teilen der Bundesrepublik und sogar aus dem benachbarten Ausland an. Organisiert hatten das Treffen einmal mehr Dieter (Didi) und Margarete (Mäggie) Höner aus Delmenhorst. „Zauberhafte Weihnachten“ lautete in diesem Jahr das Motto. „Wir bieten immer ein wenig Programm“, sagte Didi Höner. Im vergangenen Jahr gab es eine große Tombola.

Diesmal verzauberte Magier „Friedrich, der Zaubererer“ die Gäste. Friedrich, der im richtigen Leben Holger Meierdierks heißt und aus Bremen kommt, besteht auf die drei „er“ am Ende des Zauberers. „Das war mal ein Schreibfehler in der Zeitung, Seitdem habe ich das beibehalten“. Mit seinen magischen Tricks verblüffte er schnell sein Publikum.

Zuvor hatten sich die Cruiser-Fans beim gemeinsamen Mittagessen gestärkt. Und dabei kam auch die eine oder andere Frotzelei auf den Tisch. „Ich dachte, du wolltest deinen PT verschönern?“, fragte einer der Fahrer seinen Nebenmann spöttisch. „Meiner sieht ja im Originalzustand schon besser aus als deiner“, lautete die ebenso freche Antwort. Man kennt sich eben in der Cruiser-Fangemeinde und weiß: Ein bisschen Neckerei muss sein.

PT fahren sei eine Lebenseinstellung, waren sich die Teilnehmer am Sonntag einig. Wer ein solches Auto besitzt und fährt, bereue das nie. Auch wenn der Kultwagen seit 2009 nicht mehr gebaut wird, seine Beliebtheit sei unangefochten. Einige können einen PT aus der ersten Serie von 2000 ihr Eigen nennen – quasi einen Youngtimer im Oldtimerlook.

Während manche ihren PT fast im Originalzustand fahren, haben andere ihr Schätzchen einem „Facelifting“ unterzogen. Chromblitzende Felgen, eine besondere Farbgebung oder dezentes Stylingzubehör werten das Auto zusätzlich auf. Sicher sind sich alle, dass der eigene PT der Schönste ist.

Das Adventstreffen bildet immer den Jahresabschluss für die PT-Cruiser-Fahrer. Die ersten Anmeldungen in diesem Jahr waren schon einen Tag nach Ostern eingetrudelt. · msi

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Meistgelesene Artikel

„Einbruch“ ins Feuerwehrhaus

„Einbruch“ ins Feuerwehrhaus

Diakonie: „Wir haben verstanden“

Diakonie: „Wir haben verstanden“

LzO übergibt 10 000 Euro an Vereine

LzO übergibt 10 000 Euro an Vereine

Kreis prüft Ampel an Harpstedter Straße

Kreis prüft Ampel an Harpstedter Straße

Kommentare