Wilde Verfolgungsjagd in Oldenburg

+
Wilde Verfolgungsjagd in Oldenburg

Der Fahrer eines Opel Corsas hat sich in der Nacht zu gestern eine Verfolgungsjagd mit elf Polizeiwagen in Oldenburg geliefert. Der 35-Jährige versuchte, durch seine rasante Fahrt durch die Oldenburger Ortsteile Nadorst und Donnerschwee einer Polizeikontrolle zu entgehen.

Während seiner Flucht rammte der Oldenburger zwei Streifenwagen, wobei ein Beamter leicht verletzt wurde, und im Einmündungsbereich Lindenhofsgarten/Nadorster Straße ein anderes Auto, teilte die Polizei mit. „Mehrere Anhalteversuche scheiterten zunächst“, so die Ermittler. Erst auf der Nadorster Straße konnten sie den 35-Jährigen stellen. Er war laut Polizei leicht alkoholisiert. Warum der Mann die Straßenkontrolle umgehen wollte, ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Mit Web-Apps unabhängiger arbeiten

Mit Web-Apps unabhängiger arbeiten

Stille und Adventszauber in Klagenfurt am Wörthersee

Stille und Adventszauber in Klagenfurt am Wörthersee

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Meistgelesene Artikel

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

14. „Tanzrausch“ im Koems-Saal steht an

14. „Tanzrausch“ im Koems-Saal steht an

„Seepferdchen für alle“

„Seepferdchen für alle“

„Maueröffnung war nicht beabsichtigt“

„Maueröffnung war nicht beabsichtigt“

Kommentare