15 000 Euro für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, deren Eltern gestorben sind

Trauerland erhält Förderpreis

Zwei spielende Kinder.
+
Das Leben geht weiter: Spielende Kinder in einer Trauergruppe. Archivfoto: Trauerland

Oldenburg/Bremen/Verden – Jedes Jahr zeichnet die „Swiss Life Stiftung für Chancenreichtum und Zukunft“ Initiativen aus, die sich mit ihrer Arbeit für Bildungs- und Chancengerechtigkeit in Deutschland einsetzen. Dieses Mal gehört der gemeinnützige Verein „Trauerland – Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche“ zu den drei Gewinnern des Förderpreises, der im Dezember 2020 verliehen wurde.

„Wir freuen uns über diese große Förderung“, sagt Trauerland-Gründerin Beate Alefeld-Gerges. „Für uns Verein ist das eine große Hilfe.“

Der Förderpreis „Swiss Life“ ist mit 15 000 Euro für jede der drei Gewinner-Organisationen dotiert. Das Besondere an der Auszeichnung sei, dass die Mitarbeiter der Schweizer Versicherung in Deutschland die Projekte für den Förderpreis vorschlagen und in einem mehrstufigen Auswahlverfahren mit über die Gewinner entscheiden.

Die Bedeutung des Preises unterstreicht Silke Boos, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit des Vereins. „Wir haben die Coronasituation, die Benefitzsveranstaltungen, die zu unseren Gunsten geplant waren, fielen aus.“ Der Verein sei zu 95 Prozent spendenfinanziert. „Das Preisgeld sichert acht Kindern für ein Jahr einen Platz in den Trauergruppen“, sagt sie. Moderiert werden die Sitzungen von speziell geschulten Ehrenamtlichen. Dabei gehe es nicht nur um den Gruppenplatz der Kleinen. „Wir kümmern uns auch um die Angehörigen des Kindes“, so Boos. Auch sie würden damit unterstützt. Wenn die Ehe- oder Lebenspartner gestorben sind, habe diese Personen ähnliche Probleme wie der Nachwuchs.

Insgesamt gibt es laut Boos an den drei Standorten Oldenburg, Bremen und Verden 16 Trauergruppen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit rund 180 Plätzen. „Aufgrund des Lockdowns können wir momentan keine Gruppen vor Ort anbieten“, sagt sie. Man hoffe, dass ab Mitte Februar wieder Präsensveranstaltungen möglich seien.

„Wir machen auch Einzelberatungen in akuten Notsituationen“, so Boos. Das gehe jedoch nicht bei jedem. Außerdem erstellte das Trauerland Online-Angebote. Im Sommer 2020 hättensie YouTube-Videos mit Einzelübungen ins Internet gestellt. „Die helfen, die eigenen Gefühle zu sortieren oder bieten Tipps, was man machen kann, wenn man taurig ist.“ Das richtet sich zwar in erster Linie an die Kinder, aber auch an deren Eltern.

Dennoch wollen sie helfen: „Wir haben unser Beratungstelefon jeden Tag geschaltet“, fügt Boos hinzu. „Unser pädagogisches Team berät weiterhin.“ Gerade die Feiertage seien jedoch eine herausfordernde Zeit gewesen. „Wir sind sehr bemüht, mit den Kindern Kontakt zu halten.“ Vor Weihnachten sei geplant gewesen, sogenannte Sorgenfresser-Puppen zu basteln und zu schenken. Das fiel wegen des Corona-Lockdowns aus. Die Geschenke würden aktuell wieder ausgewickelt und Familien per Post zugeschickt, berichtet Boos.

Erst am Donnerstag habe sie jedoch ein Gespräch mit einer Kollegin aus dem pädagogischen Team gehabt, wo jemand einen Angehörigen durch Corona verloren habe. Die Betroffenen fühlten sich abgeschnitten vom restlichen Leben. Ihnen gehe es noch schlimmer als denen, die noch alle Familienmitglieder haben, so Boos: „Für Menschen, die jemanden verloren haben, ist die Coronazeit noch viel, viel schlimmer.“ Auch Rituale zum Trauern fehlten vollkommen.

In Bremen übrigens sind sie gerade von zwei Standorten an einen Ort umgezogen. Boos: „Die meisten Kisten sind ausgepackt, aber wir haben noch etwas Chaos.“

Über Trauerland

Der gemeinnützige Verein begleitet seit 1999 trauernde Kinder und Jugendliche, die einen nahestehenden Menschen verloren haben. Das Hilfsangebot umfasst Trauergruppen, Einzelberatungen und Kriseninterventionen in akuten Notlagen. Darüber hinaus gibt es ein Beratungstelefon unter 0421/69667280. Alle Angebote sind kostenfrei.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Meistgelesene Artikel

Tierschützer zeigen Verwahrlosung einer Stute an

Tierschützer zeigen Verwahrlosung einer Stute an

Tierschützer zeigen Verwahrlosung einer Stute an
Notbremse nicht zwingend bis zum 9. Mai gültig

Notbremse nicht zwingend bis zum 9. Mai gültig

Notbremse nicht zwingend bis zum 9. Mai gültig
Neue Allgemeinverfügung bis zum 9. Mai: Weiter Einschränkungen im Landkreis

Neue Allgemeinverfügung bis zum 9. Mai: Weiter Einschränkungen im Landkreis

Neue Allgemeinverfügung bis zum 9. Mai: Weiter Einschränkungen im Landkreis
„Rollende Zeitbombe“ auf der A1 entdeckt

„Rollende Zeitbombe“ auf der A1 entdeckt

„Rollende Zeitbombe“ auf der A1 entdeckt

Kommentare