1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Oldenburg

30-Jähriger greift Taxifahrer an - Radfahrer hält Mann fest

Erstellt:

Von: Dierk Rohdenburg

Kommentare

Ein Polizist mit Handschellen steht neben einem Streifenwagen.
Ein Taxifahrer wurde in seinem Fahrzeug bedroht. © dpa/Archiv

Oldenburg – Ein Taxifahrer ist am Donnerstagmorgen von einem Fahrgast angegriffen worden, der kein Geld dabei hatte.

Die Tat hatte sich nach Zeugenangaben um 7.30 Uhr ereignet. Der 65-jährige Fahrer eines Oldenburger Taxiunternehmens hatte einen Fahrgast auf dessen Wunsch hin von der Alexanderstraße zunächst zu einer Adresse in Metjendorf gebracht. Am Zielort habe der 31-jährige Fahrgast dann darum gebeten, in die Hans-Fleischer-Straße in Oldenburg gefahren zu werden. Auf dem Weg dorthin habe der Fahrgast erklärt, dass er kein Geld habe, um die Fahrt zu bezahlen.

Der 65-jährige Taxifahrer sei umgehend auf einem Parkplatz an der Alexanderstraße angehalten und habe dem 31-Jährigen erklärt, dass er ausschließlich gegen die Herausgabe eines Pfands die Fahrt fortsetzen könne. Daraufhin sei der 31-Jährige aggressiv geworden, habe den Taxifahrer angebrüllt und ihn mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Anschließend habe der Mann den Zündschlüssel des Fahrzeugs abgezogen. Nachdem der 65-Jährige versuchte, den Schlüssel zurückzubekommen, habe der Täter erneut nach dem 65-Jährigen geschlagen.

Taxifahrer bringt sich in Sicherheit

Der Taxifahrer flüchtete daraufhin aus dem Fahrzeug und brachte sich in Sicherheit. Als der 31-Jährige nun auf den Fahrersitz des Taxis rutschte und das Fahrzeug startete, wurde ein Radfahrer offenbar auf die Auseinandersetzung aufmerksam. Mit Unterstützung des Radfahrers gelang es dem Taxifahrer schließlich, den Schlüssel wieder abzuziehen und den 31-Jährigen an der Flucht zu hindern. Nachdem der Täter ebenfalls ausgestiegen war, konnte er von zwei weiteren Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.

Da der 31-Jährige mutmaßlich unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln stand, ordnete die Staatsanwaltschaft Oldenburg eine Blutentnahme an. Zu diesem Zweck wurde der Beschuldigte zur Dienststelle gebracht.

Kaufhausdieb verliert Schuh

Ein gewalttätiger Kaufhausdieb konnte von der Polizei in Oldenburg aufgespürt werden, weil er auf der Flucht einen Schuh verloren hatte. Ein mutiger Verkäufer hatte den Mann verfolgt.

In den Oldenburger Schlosshöfen ist es am Dienstag um 13.20 Uhr zu einem räuberischen Diebstahl gekommen. Die Polizei konnte einen 37-jährigen Tatverdächtigen ermitteln.

Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes in den Schlosshöfen hatte sich unmittelbar nach der Tat bei der Polizei gemeldet. Den Schilderungen zufolge hatte ein Mann in dem Lebensmittelgeschäft im Untergeschoss der Schlosshöfe mehrere Waren eingesteckt und anschließend den Kassenbereich passiert, ohne die Artikel zu bezahlen. Dabei soll der Mann beim Hinausgehen eine Kassiererin beleidigt haben.

Während der Flucht Teile des Diebesgutes verloren

Nachdem der 23-jährige Verkäufer den mutmaßlichen Dieb außerhalb der Verkaufsfläche zur Rede stellen wollte, sei er ebenfalls von dem Mann beleidigt worden. Gemeinsam mit dem 63-jährigen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes habe der Verkäufer versucht, den Mann festzuhalten. Der mutmaßliche Dieb habe die beiden Männer daraufhin zur Seite geschubst und sei aus dem Gebäude in Richtung Schlosswall gerannt, so die Polizei. Während seiner Flucht habe der Mann Teile seines Diebesgutes weggeworfen.

Polizei fasst gewalttätigen Ladendieb nach Verfolgung durch Verkäufer

Beim Überklettern eines Zaunes zum Schlossgarten sei der Flüchtige erneut von dem Verkäufer eingeholt worden. Der Täter habe dem 23-Jährigen daraufhin mehrmals mit der Faust gegen den Kopf geschlagen. Bei dieser Auseinandersetzung verlor der Täter offenbar einen seiner Schuhe. Er konnte seinen Verfolger im Bereich des Schlossgartens schließlich abschütteln. Der 23-Jährige übergab den verlorenen Schuh des Täters an die Polizei.

Aufgrund der Beschreibung konnten Beamte wenige Minuten später einen 37-jährigen Mann als Tatverdächtigen identifizieren, der mit nur einem Schuh im Bereich des Familiengerichts unterwegs war. Gegen den Mann wird wegen räuberischen Diebstahls ermittelt.

Auch interessant

Kommentare