Neuer Blickwinkel eröffnet

Online-Stadtbummel durch Oldenburg

Ab in die Innenstadt: Oldenburg kann nun am heimischen Rechner erkundet werden.
+
Ab in die Innenstadt: Oldenburg kann nun am heimischen Rechner erkundet werden.

Beim Online-Stadtbummel Geschäfte, Gastronomie und Sehenswürdigkeiten entdecken – das ist jetzt in Oldenburg möglich.

Oldenburg - Die Oldenburger Fußgängerzone gilt als eine der schönsten im Norden. Die Innenstadt mit ihren vielfältigen Geschäften, Sehenswürdigkeiten und Kulturangeboten kann jetzt aus einem neuen Blickwinkel entdeckt werden: Die Wirtschaftsförderung der Stadt Oldenburg hat ein virtuelles Abbild entwickeln lassen, das online unter https://virtuelle-innenstadt-oldenburg.de zur Verfügung steht. Mit wenigen Klicks können die Nutzerinnen und Nutzer am Bildschirm bequem von zuhause aus oder unterwegs die beliebtesten Straßen und Gebäude kennen lernen und sehenswerte Orte und Plätze zum Shoppen, Verweilen und Genießen erkunden.

„Für uns stand die bessere digitale Sichtbarkeit des Einzelhandels und der Gastronomie im Fokus. Ich bin sicher, dass der virtuelle 3D-Spaziergang Lust machen wird, der Oldenburger Fußgängerzone auch ganz real einen Besuch abzustatten“, betont Ralph Wilken, Leiter der Wirtschaftsförderung.

Virtuelles Abbild ermöglicht 3D-Rundgänge

Das digitale Projekt ist im Rahmen der Innenstadtstrategie und des Sofortprogramms Innenstadt entstanden. Das virtuelle Abbild ermöglicht 3D-Rundgänge, in denen die Standorte aller Unternehmen in der Innenstadt markiert wurden. Insgesamt wurden mehr als 400 „Marker“ gesetzt, hinter denen sich vertiefende Informationen verbergen.

Jedem Unternehmen wird ein Eintrag ermöglicht – so funktioniert das Modell auch als virtuelles Branchenbuch. Und durch die Möglichkeit der direkten Verlinkung zu Online-Shops kann es auch als virtuelles Kaufhaus fungieren. Zudem können die Unternehmen das Modell auch auf ihren eigenen Homepages einbinden.

Die Inhalte des Modells werden fortlaufend aktualisiert, um auch Veränderungen in der Innenstadt zeitnah abzubilden. Änderungs- und Erweiterungswünschen steht die Wirtschaftsförderung aufgeschlossen gegenüber.

Änderungs- und Erweiterungswünschen steht die Wirtschaftsförderung aufgeschlossen gegenüber. Kontaktmöglichkeiten bestehen per E-Mai an virtuelle-innenstadt@stadt-oldenburg.de.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall auf der A 1: Lange Staus

Schwerer Unfall auf der A 1: Lange Staus

Schwerer Unfall auf der A 1: Lange Staus
Zusammenstoß mit einem Rettungswagen

Zusammenstoß mit einem Rettungswagen

Zusammenstoß mit einem Rettungswagen
Gnadenhof in Dünsen: Erste Unterstützung, aber auch neue Sorgen

Gnadenhof in Dünsen: Erste Unterstützung, aber auch neue Sorgen

Gnadenhof in Dünsen: Erste Unterstützung, aber auch neue Sorgen
Silvester: Viele Böller kommen aus dem Lager

Silvester: Viele Böller kommen aus dem Lager

Silvester: Viele Böller kommen aus dem Lager

Kommentare