Verbandsligist verkauft sich beim Erima-Cup gegen Oberligisten teuer

Neerstedts Abwehr vielversprechend

+
Von allem etwas dabei: Neuzugang Fenna van Dreumel und die Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt beendeten das eigene Turnier um den Erima-Cup mit einer Niederlage, einem Unentschieden und einem Sieg als Fünfter.

Platz vier bei den Männern, Rang fünf bei den Frauen: Für die Teams des TV Neerstedt hat es bei den eigenen Turnieren um den Erima-Cup nicht für vordere Plätze gereicht. Gleich zweimal hatte der TV Cloppenburg in der Neerstedter Sporthalle Grund zum Jubeln. Nachdem die Oberliga-Männer des TVC bereits am Samstag ganz oben auf dem Podest gestanden hatten, machten es ihnen die Frauen am Sonntag durch einen 14:9-Erfolg im Finale gegen GW Mühlen nach.

Neerstedt - Dabei war das Turnier der Männer durch die Absagen des VfL Hameln und des HC Bremen kurzfristig von sechs auf vier Teams geschrumpft. „Hameln hat bereits Mitte der Woche seine Zusage zurückgezogen, vom HC kam der Anruf am späten Freitagabend“, erläuterte Turnierorganisator Fabian Kahler. Durch die Absage des HC fiel für die Neerstedter auch das Wiedersehen mit ihrem Ex-Coach Björn Wolken aus, der inzwischen beim Oberligisten aus der Hansestadt als Co-Trainer angeheuert hat. Statt in zwei Gruppen wurde am Samstag nun nach dem Modus „Jeder gegen jeden“ gespielt.

Obwohl es für die neu aufgestellte Crew von Trainer Andreas Müller gegen die starke Konkurrenz am Ende nicht zu einem Sieg reichen sollte, enttäuschte der Verbandsligist keinesfalls. „Die Hälfte der Truppe kennen die Zuschauer noch gar nicht. Es braucht seine Zeit, bis wir uns eingespielt haben, da kommen die Spiele beim Erima-Cup genau richtig“, befand Müller nach den Niederlagen gegen die HSG Barnstorf/Diepholz (15:21), die SG VTB Altjührden (14:17) und den TV Cloppenburg (15:21), die allesamt eine Klasse höher spielen und in der Oberliga beheimatet sind.

In der Defensive habe es schon ganz gut funktioniert, urteilte Müller. Nach der Niederlage im ersten Spiel gegen die HSG Barnstorf/Diepholz machten die Grün-Weißen der SG Altjührden mit einer beweglichen 5:1-Deckung das Torewerfen schwer. Bis zum 5:4 (17.) durch Niklas Löding behauptete die Müller-Sieben gegen die Friesländer sogar eine knappe Führung. Auch gegen den TV Cloppenburg war der TV Neerstedt nach einem 10:9 zur Pause bis zum 12:13 ein ebenbürtiger Gegner. Erst in der Schlussphase spielte der spätere Turniersieger seine Überlegenheit aus.

Verzichten musste Andreas Müller beim Erima-Cup auf Eike Kolpack und Marc Schiefelbein. „Beide haben sich im Testspiel gegen den Elsflether TB verletzt und werden geschont“, erklärte Fabian Kahler, der bei den Neerstedter Männern nach dem Rückzug von Friedel Schulenberg in der kommenden Spielzeit auch als Team-Manager fungiert.

Einspielen – unter diesem Motto stand der Erima-Cup am Sonntag ebenfalls bei Neerstedts Frauen-Coach Maik Haverkamp. Nach einem 13:13 gegen GW Mühlen und einer 8:13-Niederlage gegen die HSG Heidmark aus der Oberliga Niedersachsen blieb für den letztjährigen Zehnten der Oberliga Nordsee nur das Spiel um Rang fünf. In diesem wurden die Grün-Weißen ihrer Favoritenrolle mit einem 15:10 gegen die HSG Phoenix Twistringen-Bassum-Syke aus der Landesliga Weser-Ems gerecht. Mit dem TV Cloppenburg und GW Mühlen standen sich zwei weitere Teams aus der Landesliga im Endspiel gegenüber. Platz eins ging schlussendlich nach einem 14:9-Erfolg an den TVC um seinen Coach Harding Niehaus.

Im Spiel um Platz drei behauptete sich die HSG Heidmark mit 15:10 gegen die SG Findorff. „Mühlen hat ein starkes Turnier gespielt“, lobte Maik Haverkamp den langjährigen Rivalen. Gegen die HSG Heidmark, monierte der 32-Jährige, habe sich sein Team dann eine längere Schwächephase genommen. Haverkamps Urteil: „Wir sind aber auch fast komplett mit einem neuen Rückraum unterwegs, da können die Abläufe auch noch nicht stimmen – das wird in den nächsten Wochen noch kommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Meistgelesene Artikel

Gefahrgut-Unfall auf der A29: Vollsperrung voraussichtlich bis Mittwoch

Gefahrgut-Unfall auf der A29: Vollsperrung voraussichtlich bis Mittwoch

Industrie statt Wald: „Abholzung spottet jeder Beschreibung“

Industrie statt Wald: „Abholzung spottet jeder Beschreibung“

Zahlreiche Falschfahrer gestoppt

Zahlreiche Falschfahrer gestoppt

Kommentare