Vollsperrung und Stau

Massen-Crash auf der A28: Mehrere Verletzte bei Oldenburg

Unfall
+
Die Polizei sperrte die A28 für mehrere Stunden. Es kam zu einem kilometerlangen Stau.

Mehrere Unfälle mit Verletzten haben am Mittwoch eine zweistündige Vollsperrung der A28 bei Oldenburg verursacht. Es bildete sich ein acht Kilometer langer Stau.

Oldenburg – Unfälle und Vollsperrung auf der A28 bei Oldenburg:  Wie die Polizei am Mittwochabend, 15. September 2021, mitteilte, fuhren vor der Anschlussstelle Oldenburg-Eversten zwei Autos aufeinander auf. Nur wenige Minuten später krachte es den Angaben zufolge kurz hinter der Unfallstelle erneut: Ein Tanklaster prallte fast ungebremst in ein Wohnmobil. Der Camper wurde wiederum in einen anderen Wagen katapultiert.

Die 60-jährige Fahrerin des Wohnmobils sowie die vor ihr fahrende Frau seien bei dem Unfall leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht worden. Wegen der Bergungs- und Aufräumarbeiten musste die Autobahn voll gesperrt werden. Es bildete sich ein etwa acht Kilometer langer Stau. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund 50.000 Euro. Die Gründe für die beiden Unfälle waren zunächst unklar.

Unfall A28 bei Oldenburg: Auch auf der A1 krachte es

Auch auf der A1 bei Oyten krachte es heftig. Die Strecke Richtung Bremen wurde mittlerweile wieder freigegeben. Und in Niedersachsen hat sich ein 25-Jähriger mit dem Auto überschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Lenzschau: „Der Frust ist groß“

Lenzschau: „Der Frust ist groß“

Lenzschau: „Der Frust ist groß“
Feuerwehr Düngstrup: fünf Einsätze in sieben Tagen

Feuerwehr Düngstrup: fünf Einsätze in sieben Tagen

Feuerwehr Düngstrup: fünf Einsätze in sieben Tagen
Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt

Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt

Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt
Weitere Corona-Infizierte in Verbindung mit Schlachtbetrieben

Weitere Corona-Infizierte in Verbindung mit Schlachtbetrieben

Weitere Corona-Infizierte in Verbindung mit Schlachtbetrieben

Kommentare