Gerichtsbeschluss 

Stark vernachlässigte Tochter muss nicht für Vater zahlen

Oldenburg - Weil sie als Kind grob vernachlässigt wurde, muss eine Frau aus dem Ammerland nicht für den Lebensunterhalt ihres inzwischen auf Sozialhilfe angewiesenen Vaters aufkommen.

Das geht aus einem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss des Oberlandesgerichtes Oldenburg hervor.

Im Kindesalter der Frau habe sich der Vater von ihrer Mutter getrennt und per Einschreiben mitgeteilt, dass er von seiner alten Familie nichts mehr wissen wolle. 

Außerdem habe der Mann jahrelang keinen Unterhalt für seine damals noch bedürftige Tochter gezahlt, obwohl er in der Lage gewesen wäre, Geld zu verdienen. In diesem konkreten Fall sei die inzwischen erwachsene Tochter nicht dazu verpflichtet, für den Unterhalt ihres Vaters aufzukommen. Die Stadt Oldenburg hatte nach Angaben einer Gerichtssprecherin versucht, die Tochter zur Übernahme der rund 300 Euro Sozialhilfe monatlich heranzuziehen.

Das Gericht entschied, die Tochter habe als Kind nicht nur wirtschaftlich schlecht dagestanden, sondern wegen des Kontaktabbruchs auch die emotionale Kälte des Vaters erfahren müssen. Beides zusammen führe dazu, dass sie jetzt als Erwachsene nicht mehr für den Vater einstehen müsse. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sauerkraut schmeckt auch im Strudel oder Pancake

Sauerkraut schmeckt auch im Strudel oder Pancake

Busunfall bei Groß Ippener führt zu Sperrung

Busunfall bei Groß Ippener führt zu Sperrung

Voodoo und Kolonialerbe in Togo

Voodoo und Kolonialerbe in Togo

Prinz Charles wird 70 - Thronfolger im Wartestand

Prinz Charles wird 70 - Thronfolger im Wartestand

Meistgelesene Artikel

Flixbus rammt Lastwagen: A1 in Richtung Bremen voll gesperrt

Flixbus rammt Lastwagen: A1 in Richtung Bremen voll gesperrt

Feuerwehr stellt sich auf neue Einsatzlagen ein

Feuerwehr stellt sich auf neue Einsatzlagen ein

Gänsehaltung missfällt Tierschützern, die Reaktion des Veterinäramtes aber auch

Gänsehaltung missfällt Tierschützern, die Reaktion des Veterinäramtes aber auch

Schwächeanfall am Steuer: Kehrmaschine kommt von A1 ab

Schwächeanfall am Steuer: Kehrmaschine kommt von A1 ab

Kommentare