Unfall am Bornhorster See

Mann will Ball für Hund aus dem Wasser holen und stirbt

Oldenburg - Weil er einen Ball für einen Hund aus dem Bornhorster See holen wollte, ist ein 73 Jahre alter Mann in Oldenburg ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, ging der Mann am Montag mit seiner Ehefrau und einem Hund am See spazieren.

Den Ermittlungen zufolge warf der 73-Jährige im Spiel mit dem Hund den Ball auf den See. Als der Hund den Ball nicht holen wollte und der Ball immer weiter auf den See hinaustrieb, stieg der Mann selbst ins Wasser. Auf dem Rückweg zum Ufer ging er plötzlich unter.

Die Ehefrau rief um Hilfe. Taucher, die zufällig in der Nähe waren, suchten den Mann und konnten ihn aus dem Wasser ziehen. Dort wurde er von Rettungskräften versorgt, starb aber kurze Zeit später im Krankenhaus.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

Sieben Festnahmen nach Terroranschlag von London

Sieben Festnahmen nach Terroranschlag von London

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare